Die deutschen Grünen fordern strengere Regeln für die Befreiung von regulierten Zellengebühren

Die deutschen Grünen kritisierten die Entscheidung der Bundesregierung, alle Stromerzeuger von der Verpflichtung zur Zahlung erneuerbarer Energiequellen auszunehmen, die in diesem Jahr bei 65 Euro / MW endete. Nach dem Plan der Grünen gilt eine Entlastung für Elektrolyseure nur, wenn dem System ausreichend Energie aus erneuerbaren Energiequellen zugeführt wird. Dies wurde von Green MdEP Ingrid Neslova nach Angaben des ausländischen Servers Arcus angegeben.

Nestl sagte, dass die Gewährung einer Ausnahmeregelung für alle Stunden des Jahres den Betrieb von Kohlekraftwerken verlängern könnte und dass die Ausnahmeregelung nicht für Zeiträume gelten würde, in denen der Stromverbrauch hauptsächlich durch diese Quellen abgeschaltet wird.

“Die Beschränkung dieser Ausnahmeregelung auf Stunden durch mehr erneuerbare Energien wird dazu beitragen, die” sehr niedrigen “Großhandelspreise für Strom zu senken und damit Stromerzeuger aus erneuerbaren Quellen zu unterstützen.” Sagte Nestlova.

Nestlova sagte, die Grünen wollten nicht, dass Elektrolyseure nur in Zeiten hoher Verfügbarkeit von Strom aus erneuerbaren Quellen betrieben werden, und zu anderen Zeiten sollten sie begrenzt werden. Er warnte jedoch, dass “das Schütteln der Garantien des Aussehens” nicht ausreiche und dass der gesamte erzeugte Wasserstoff “grün” sei.

Ulrich Benderbush vom Bundeswirtschaftsministerium warnte die Grünen, dass “die Messlatte nicht zu hoch gelegt werden sollte”, bis das Wachstum des Wasserstoffmarktes in einem frühen Stadium sei.

“Die Grünen müssen Elektroautos aufladen, vergleichbar nur, wenn das VW-Netz das Netz mit Strom versorgt.” Dodal Benterbusch.

Die Notwendigkeit für “blauen” Wasserstoff

Benderbush erinnerte daran, dass für den Start des Wasserstoffmarktes bis 2030 blauer Wasserstoff aus fossilen Brennstoffen unter Verwendung der CO2-Abscheidungs- und Speichertechnologie verwendet werden musste.

In diesem Zusammenhang warnte Nestlova vor der Idee einer “massiven” Verfügbarkeit dieses Kraftstoffs in den kommenden Jahren.

“Angesichts der Tatsache, dass blauer Wasserstoff Kohlenstoffemissionen wie Methanlecks berücksichtigen muss, wird der Preis für blauen Wasserstoff höher sein als der Preis für grünen Wasserstoff.” Sagte Nestlova.

Deutsche Wasserstoffstrategie

Nach der deutschen Wasserstoffstrategie sollen in Deutschland bis 2030 Elektrolyseure mit einer Gesamtleistung von 5 Gigawatt in Betrieb sein. Bei einer jährlichen Nutzungsdauer von ca. 4.000 Stunden müssen diese Zellen 20 TWh Strom aus erneuerbaren Quellen aufnehmen und ca. 14 TWh grünen Wasserstoff produzieren.

Zum Vergleich: Die gesamte Nettostromerzeugung in Deutschland bis 2020 beträgt 489 TWh. Erneuerbare Energiequellen machen 50,5% dieser Produktion aus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here