Die Artemis II wird mithilfe von Lasern vom Mond aus nach Hause rufen

[NASA] Die Astronauten werden testen Optisches Kommunikationssystem Orion Artemis II (O2O) Um Live-4K-HD-Videos vom Mond zur Erde zurückzusenden. Das System wird außerdem verbesserte Bild-, Ton-, Steuerkanäle und wissenschaftliche Datenbereitstellung unterstützen.

An Bord der Orion umfasst die Raumstation ein optisches Modul, ein Modem und ein Steuerungssystem. Die optische Einheit besteht aus einem 4-Zoll-Teleskop auf einer zweiachsigen Montierung. Das Modem moduliert die digitalen Informationen der Laserstrahlen zur Rückübertragung zur Erde und demoduliert die Daten der von der Erde empfangenen Laserstrahlen. Das Steuerungssystem interagiert mit den Bordavioniksystemen von Orin, um das Kommunikationsteleskop zu steuern und auszurichten.

Auf der Erde werden Einrichtungen wie JPL und der White Sands-Komplex optische Breitbandkommunikationsverbindungen mit Orion aufrechterhalten. Die von Orion erhaltenen Informationen werden an Missionsbetriebe, Wissenschaftler und Forscher übermittelt.

NASA-Agentur Laser Communication Relay Display (LCRD) Zeigt die Vorteile der optischen Kommunikation. Traditionell stützten sich Missionen auf Funkkommunikation, aber verbesserte Technologie wird Weltraummissionen, die immer mehr Daten generieren und sammeln, besser dienen. Optische Kommunikationslösungen können die 10- bis 100-fache Bandbreite von HF-Systemen bereitstellen. Weitere Verbesserungen können größere Verbindungsabstände, höhere Effizienz, geringere Interferenzen, verbesserte Sicherheit sowie geringere Größe und Gewicht sein. Unsere kurze Geschichte der optischen Kommunikation zeigt viele dieser Vorteile.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here