Der Mars-Rover liefert neue Informationen über die Auswirkungen des Lebens auf den Mars

Mars Rover Curiosity der NASA Es könnte das Rätsel gelöst haben, warum es keine gab Lebensspuren auf dem Mars gefunden haben. Bei seiner Untersuchung in tonreichen Sedimentgesteinen Jill-Kratter Auf dem roten Planeten machte er eine überraschende Entdeckung. Das Loch in der Vorderseite gebildet Vor 3,6 Milliarden Jahren Im Falle einer Meteoritenkollision und trockener Seegrund.

Ton ist ein guter Indikator für Lebewesen, da er sich normalerweise bildet, wenn sich Mineralien regenerieren und mit Wasser in Kontakt kommen. Außerdem kann es Mikrobiologische Fossilien konserviert werden kann. neugierig geworden 2 Gesteinsproben, Um 400 Meter Egal, Montag 3,5 Milliarden Jahre Sie sind. Dazu bohrte der Rover Löcher in den Boden und nutzte seine Werkzeuge für chemische und mineralische Untersuchungen.

Diese Steine ​​befinden sich am Grund des ausgetrockneten Sees des Gale-Kraters

Es stellt sich heraus, dass nur ein Beispiel Halbe Anzahl Metalle enthält, wie die Forscher erwartet hatten. Stattdessen enthielt die Probe eine große Menge an EisenoxidEs ist für die rostrote Farbe des Planeten verantwortlich. Wissenschaftler bezweifeln das jetzt sehr salziges Wasser Er ist verantwortlich für das Verschwinden der mineralstoffreichen Tonschicht. Es soll alle geologischen – und möglicherweise biologischen – Spuren destabilisiert und weggespült haben.

Hinweise gelöscht und neues Leben geschaffen?

“Bisher haben wir die Hypothese aufgestellt, dass sich die Tonminerale am Grund des Kratersees Gale niedergelassen haben und somit 3,5 Milliarden Jahre lang erhalten geblieben sind”, sagt er. Tom Bristow, Studienautor und leitender Forscher am NASA Ames Research Center in Kalifornien in der aktuellen Situation. Ja Ziel (Salzlösung) Zerbrich die Tonmineralien und lösche die Hinweise.

Diese Sedimentänderung wird als bezeichnet Diagnose. Die Studienautoren setzen jedoch große Hoffnungen auf die weitere Erforschung des Kraters Gale: „Dies ist ein ausgezeichneter Ort, um nach Beweisen für Leben zu suchen und die Bewohnbarkeit des Ortes zu messen“, sagt John Grotzinger, Co-Autor des Studienbuchs. Der Forscher sagte, dass, obwohl das Schwitzen alte Hinweise auslöschte, es Leben im Untergrund freigesetzt haben könnte.

Mit der neuen Rikscha Entschlossenheit Curiosity sucht nach Hinweisen auf das Leben auf dem Mars. Die neue Erkenntnis, dass manche Gesteinsproben dort nichts mehr über mögliches frühes Leben verraten können, wird Forschern künftig bei ihrer Analyse helfen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here