Der “Doomsday Glacier” der Antarktis steht vor einem Problem, neue Daten tauchen auf

Rann, das zerlegte U-Boot, das von Wissenschaftlern benutzt wird, fährt tief unter den Thwaites-Gletscher

Rann, das zerlegte U-Boot, das von Wissenschaftlern benutzt wird, fährt tief unter den Thwaites-Gletscher
Bild:: Philip Staedt ((Getty Images)

Gletscher Alle Auf Antarktis Sie sind in Schwierigkeiten Eis dort Löst sich schnell auf. Es gibt keinen antarktischen Gletscher, dessen Schicksal für unsere Zukunft wichtiger ist als der Thwaites-Gletscher, und neue Forschungsergebnisse zeigen, dass die Dinge für sie nicht gut aussehen.

Forscher haben es bekannt Der Thwaites-Gletscher ist aufgrund des Eindringens von warmem Wasser in Schwierigkeiten, aber sie haben die Daten unter dem schwimmenden Schelfeis des Gletschers noch nie analysiert. ein Neue Studie Veröffentlicht in Science Advances am Freitag, bietet die ersten Beobachtungen darüber, was unter dem berüchtigten Schelfeis passiert, einschließlich der Temperatur und des Salzgehalts des darunter fließenden Wassers sowie der Stärke der Strömung.

Was sie sehr störend fanden. Die Autoren erklären, dass die Versorgung mit warmem Wasser am Grund des Gletschers größer ist als Wissenschaftler glaubten zuvorDas heißt, es ist instabiler als wir dachten. Angesichts der Tatsache, dass es oft als “Auferstehungsgletscher” bezeichnet wird, ist dies besonders bedrohlich.

Der Thwaites-Gletscher ist ein großes, ausgedehntes Stück Eis, das vom Eisschild der Westantarktis in die Pine Island Bay fließt, die Teil des Amundsen-Meeres ist. Das 192.000 Quadratkilometer große Schelfeis verschwindet schneller als jedes andere Schelfeis in der Region, da Wasser darunter zirkuliert und an seiner Basis erodiert. Wenn es vollständig zusammenbricht, könnte es verheerende Auswirkungen auf den globalen Anstieg des Meeresspiegels haben.

Die neue Studie basiert auf Feldbeobachtungen aus dem Jahr 2019, als es sich um ein Team handelte Zwanzig Wissenschaftler Autonomie geschickt Das orangefarbene U-Boot Sein Name lief über die Waiten. 13 Stunden lang bewegte sich das Fahrzeug unter Wasser um zwei tiefe Becken unterhalb des Gletschers und leitete warmes Wasser darauf zu. Dabei nahm das Auto Daten auf, die zeigten, dass das warme Wasser – das warme Wasser eines Gletschers, das 1,05 Grad Celsius erreichte – die kritischen „Fixierungspunkte“ oder Kontakte des Gletschers umkreiste, an denen der Schelfeis auf den trifft Fundament, das es an Ort und Stelle hält. Dieses warme Wasser löst diese wichtigen Barrieren auf und schafft Platz für Risse und Senken im Eis, die das Regal stabiler machen können.

“Die Sorge ist, dass dieses Wasser an der Stelle, an der die Eiszunge auf den flachen Meeresboden trifft, in direktem Kontakt mit der Unterseite des Schelfeises steht”, sagte Alistair Graham, Assistenzprofessor für ozeanografische Geologie an der University of South Florida und Co-Mitarbeiter Autor der Studie: Schrieb den Autor, der sich auf einer Forschungsexpedition zum Gletscher befand, in einer E-Mail. „Dies ist die letzte Bastion der Thuiten, und sobald sie sich vorne vom Meeresboden trennt, kann sich das Eisschelf nicht mehr festhalten. Dieses warme Wasser mischt sich wahrscheinlich auch in und um die Erdungslinie hinein die Tiefe der Bohrung, und dies bedeutet, dass der Gletscher auch ausgesetzt ist. Zu seinen Füßen angreifen, wenn er auf einem festen Felsen ruht. “

Warmes Wasser entdecken Bestätigt frühere Bedenken Aus einem separaten Projekt grub eine andere Gruppe von 100 Wissenschaftlern einen 2.000 Fuß hohen Krater in den Gletscher.

“Diese Studie schließt kritische Wissenslücken in diesem Bereich und wird zweifellos erhebliche Fortschritte bei der Modellierung dieses Systems und damit bei der Verbesserung der Erwartungen ermöglichen”, sagte David Holland, ein Glaziologe der New York University, der an der vorherigen Studie gearbeitet hat, jedoch nicht an der jüngsten in einer E-Mail.

Während sich das U-Boot um ein Becken bewegte, nahm es auch Daten auf, die Wasser mit niedrigem Salzgehalt im Bereich von 1.050 Metern unterhalb des Eisschelfs zeigten. Der angezeigte Salzgehalt entspricht dem der benachbarten Pine Island Bay. Wissenschaftler glaubten zuvor, dass dieser Teil des Gletschers durch eine Reihe dicker Unterwasserkämme vor den Strömungen der Bucht geschützt war. Aber es sieht so aus, als ob sie falsch lagen – die Ergebnisse zeigen, dass es frei in den Trog fließt. Dies knüpft sein Schicksal enger an den Golf an, als es Klimamodelle derzeit darstellen.

Es ist nicht nur das warme Wasser von Pine Island, über das wir uns Sorgen machen müssen. Anhand von U-Boot-Messwerten zeichneten die Autoren auch die Kanäle auf, durch die warmes Wasser zum Thwaites-Gletscher fließt. Und sie stellten fest, dass auch mehr warmes Wasser entlang des Festlandsockels floss.

“Thwaites wird von allen Seiten vom Meer aus angegriffen”, sagte Graham.

All dies hat sehr schlimme Konsequenzen für diejenigen, die an der Küste leben. Der Zusammenbruch des Thwaites-Gletschers führt zu einem Anstieg des Meeresspiegels um 0,5 bis 0,9 Meter und kann auch eine Kette der schlimmsten Ereignisse auslösen. Weil es zum Zusammenbruch eines anderen bedrohlichen nahe gelegenen Schelfeises führen könnte, nämlich Pine Island Gletscher. Zusammen wirken diese Regale als Bremsmechanismus auf BodeneisUnd der Wenn es im offenen Wasser freigesetzt wird, kann es die Meere höher drücken 3,1 MeterÜberwältigende Küstenstädte auf der ganzen Welt.

Graham erklärte, dass Satellitendaten in den letzten vier Jahrzehnten gezeigt haben, dass der Gletscher schneller in den Ozean fließt. Sicher, es regeneriert einen Teil davon, wenn Neuschnee fällt und sich in neuem Eis ansammelt, aber das geschieht nicht schnell genug, um seine Verluste auszugleichen.

Um mehr über diesen Prozess zu erfahren, versuchen Wissenschaftler, so viel wie möglich über den Gletscher herauszufinden. Das Senden eines U-Bootes darunter war ein wichtiger und wegweisender Schritt. Es besteht jedoch immer noch große Unsicherheit über die Geschwindigkeit, mit der es sich dem Zusammenbruch nähert.

Die Studie zeigt, wie wichtig Maßnahmen zur Klimaanpassung sind, einschließlich der Abwägung des potenziellen Nutzens von Gemeinschaften Bewegen Sie sich von den Küsten weg. Dies gilt insbesondere, weil Graham sagte, es sei nicht ganz klar, ob der Tod der Thwaiten verhindert werden könnte oder nicht.

“Wir haben vielleicht (und ich bestätige es vielleicht) bereits einen Punkt erreicht, an dem es für Thwaites wirklich kein Zurück mehr gibt, egal was wir Menschen mit unserem Klima machen”, sagte Graham.

Graham weiß aus erster Hand, wie beängstigend er ist, weil er an der Golfküste von Florida lebt. Aber nicht alles ist verloren.

“Da kann Dass es sich um physikalische Mechanismen handelt, die wir noch nicht entdeckt haben und die den beiden helfen können, Stabilität, und der Tag der Auferstehung wird möglicherweise nie kommen. “

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here