Dänische Königsfamilie: Margrethe II. spricht offen über Familienstreitigkeiten um Titelentzug

Streit um Titelentzug
Königin Margrethe II. geht öffentlich auf Familienstreitigkeiten ein

Die dänische Königin sendet normalerweise ihre Neujahrsbotschaft an die Menschen des Landes. Sie spricht auch die Widersprüche in ihrer Familie an und blickt zuversichtlich ins neue Jahr.

Die dänische Königin Margrethe II. sprach den Streit mit ihrem jüngsten Sohn Joachim in ihrer Neujahrsansprache öffentlich an. „Es schmerzt mich, dass die Beziehung zu Prinz Joachim und (seiner Frau) Prinzessin Marie in Schwierigkeiten geraten ist“, sagte die 82-Jährige in ihrer am Samstagabend ausgestrahlten Rede. Schwierigkeiten und Meinungsverschiedenheiten können in jeder Familie auftreten, „auch in meiner. Das ganze Land hat es miterlebt.“

Gleichzeitig zeigte sich der König zuversichtlich, dass die königliche Familie „mit Zuversicht, Verständnis und neuem Mut gemeinsam ins neue Jahr starten“ könne. Ende September gab die Queen bekannt, dass vier ihrer acht Enkelkinder ihre Titel verlieren würden. Der königliche Palast begründete dies damit, dass die vier Kinder von Margaretes jüngstem Sohn Joachim ein normaleres Leben führen könnten. Dieser Schritt tritt Anfang des Jahres in Kraft.

In Zukunft nur noch Graf und Gräfin

Prinz Joachim hat vier Kinder aus zwei Ehen im Alter von 10 bis 23 Jahren. Künftig durften sie nur noch den Titel Graf oder Gräfin von Monpezat führen. Der Titel Prinz oder Prinzessin von Dänemark wurde gestrichen.

Joachims ältester Sohn Nikolai hatte gegenüber den Medien gesagt, er sei „sehr verärgert“ über den Titelverlust. Prinzessin Marie, Ehefrau von Prinz Joachim, sagte, die Beziehung des Paares zu Kronprinz Friedrich und seiner Frau Marie sei „kompliziert“.

(Dieser Artikel wurde erstmals am Sonntag, den 01. Januar 2023 veröffentlicht).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here