Corona: Forscher entdecken, dass Covid-19 schließlich keine Atemwegserkrankung ist

    Eine Studie aus den Vereinigten Staaten von Amerika zeigt, dass das sogenannte Coronavirus-Spike-Protein eine viel größere Rolle spielt, als bei der Auslösung von Covid-19 angenommen wird.

    Frankfurt / San Diego – Forscher am Salk-Institut für biologische Studien in La Jolla, San Diego, fanden das heraus Covid-19 Es ist in erster Linie eine Gefäßerkrankung. Das Institut gab dies in einer Pressemitteilung bekannt. Das sogenannte Spike-Protein spielt eine wichtige Rolle bei der durch das SARS-Cov-2-Virus verursachten COVID-19-Krankheit. Diese stacheligen Proteine ​​befinden sich in der Hülle von Coronaviren und ermöglichen dem Virus den Eintritt in eine neue Zelle.

    Bisher war das Coronavirus-Spike-Protein hauptsächlich mit dem Risiko einer Ansteckung mit dem SARS-Cove-2-Virus verbunden. Nun erscheint eine neue Studie, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde KreislaufforschungWie schädigt und greift das Sars-Cov-2-Virus das Gefäßsystem auf zellulärer Ebene an? Unter Wissenschaftlern besteht bereits ein wachsender Konsens über diesen Prozess. Wie genau dies geschieht, ist jedoch noch nicht bekannt. Ebenso haben Forscher, die andere Coronaviren untersuchen, lange vermutet, dass das Spike-Protein zur Schädigung von Gefäßendothelzellen beiträgt, aber dies ist das erste Mal, dass der Prozess dokumentiert wurde.

    Corona Discovery: COVID-19 ist schließlich keine Atemwegserkrankung

    In ihrer Studie stellten die Forscher außerdem fest, dass Covid-19 keine Atemwegserkrankung ist, wie zuvor angenommen: „Viele Menschen halten es für eine Atemwegserkrankung, aber tatsächlich für eine Gefäßerkrankung“, sagt Uri Manor, einer der Autoren der Studie in einer Pressemitteilung des Salk Institute. Dies könnte erklären, warum manche Menschen Schlaganfälle oder Komplikationen in anderen Körperteilen haben, sagt Manor: “Der gemeinsame Nenner zwischen ihnen ist, dass sie vaskuläre Grundlagen haben.”

    Die Forscher verfolgten diesen Befund in Blutgefäßen in ihrer Studie. Zu diesem Zweck erstellten sie ein “Pseudovirus”, das in der klassischen Krone der Spike-Proteine ​​aus SARS-Cove-2 eingeschlossen war, jedoch kein tatsächliches Virus enthielt. Dieses Pseudovirus verursachte eine Schädigung der Lunge und der Arterien eines Tiermodells. Dies beweist, dass Spike-Protein allein ausreicht, um eine Krankheit auszulösen, so die Forscher. Die Gewebeproben zeigten auch Entzündungen in den Endothelzellen, die das Innere der Blutgefäße auskleiden.

    Covid-19-Entdeckung: Gefährliches Spike-Protein schädigt das Gefäßsystem

    Das Team wiederholte diesen Vorgang im Labor und deckte die gesunden Endothelzellen des Spikes auf. Es wurde gefunden, dass das Spike-Protein die Zellen durch Bindung an ACE2 schädigt. Das Angiotensin-Converting-Enzym 2 (ACE2) wird hauptsächlich von Zellen in der Lunge produziert, da es als Eintrittspunkt für das Virus auf der Zelloberfläche dienen kann. Die Bindung störte die molekulare Signalübertragung von ACE2 an Mitochondrien (die Organellen, die Energie für Zellen produzieren), was zu einer Schädigung und einem Abbau der Mitochondrien führt.

    Frühere Studien haben einen ähnlichen Effekt gezeigt, wenn Zellen dem SARS-Cove-2-Virus ausgesetzt sind. Dies ist jedoch die erste Studie, die zeigt, dass Schäden auftreten, wenn Zellen nur dem Spike-Protein ausgesetzt sind.

    Corona Research – Weitere Studien folgen

    “Wenn Sie die Fortpflanzungsfähigkeit des Virus entfernen, hat es immer noch eine erhebliche schädliche Wirkung auf die Blutgefäßzellen, einfach aufgrund seiner Fähigkeit, an den ACE2-Rezeptor, den S-Protein-Rezeptor, zu binden, der jetzt dank Covid bekannt ist”, so Manor erklärt. “Weitere Studien zu mutierten Spike-Proteinen werden neue Erkenntnisse über das Ausmaß der Infektion und den Schweregrad mutierter SARS-Cove-2-Viren liefern.”

    Als nächstes wollen die Forscher den Mechanismus genauer untersuchen, durch den das zerstörte ACE2-Protein die Mitochondrien schädigt und sie veranlasst, ihre Form zu ändern. (Anna Charlotte Gross)

    Es gibt derzeit zwei mRNA-Impfstoffe und einen Vektor-Impfstoff, die weltweit sehr beliebt sind, um gegen Corona zu impfen.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here