Chelsea „Okra“ zerquetscht Middlesbrough und geht auf halbem Weg

Die Blues, die sich für die letzten vier des FA Cup qualifiziert haben, ignorieren weiterhin, was hinter den Kulissen vor sich geht.

Manchester Uniteds Faller im 16. Finale, dann 8. in Tottenham, Middlesbrough (2:2), diesmal gegen Chelsea (2:0), am Samstag, und lässt den Blues im FA Cup-Viertelfinale nichts zu tun. Die letzten Vier nach dem sechsten Sieg in Folge. Die Londoner zeigten einmal mehr, dass die Begeisterung außerhalb des Platzes mit kontrollierten Siegen und Prämien sie nicht von ihren Spielzielen ablenkte, mit einem Tor von Romelu Lukaku aus der Angriffsfront.

Mason Mount entwischte auf der rechten Seite, bevor er die absolut perfekte Flanke zwischen dem letzten Verteidiger und dem Torhüter schickte, sodass der Belgier, der seinen Lauf richtig gemessen hatte, ohne ins Abseits zu geraten, nur mit einem Plattfuß aus sechs Metern weitergehen musste. Ergebnis (1:0, 15.). Eine halbe Stunde später wurde der Ball von Hakim Jis angenommen, immer noch auf der rechten Seite, er stellte in die Mitte und traf von der rechten Seite. Sein Schwebe- und Fluchtschuss landete auf der Gegenseite unter dem Netz (2:0, 32.).

Trotz einiger gefährlicher Situationen in der zweiten Halbzeit erkannte Chelsea die Dichte seiner Tabelle und unterstützte nicht mehr als das. Aber ohne den Gegner ins Tor zu bringen, mit viel weniger Spannung als in den beiden vorangegangenen Runden, buchten sie Mitte April furchtlos ihr Ticket für das Halbfinale.

Die FIFA Klub-Weltmeisterschaft wurde bereits gekrönt, aber das Finale des Ligapokals wurde von Liverpool im Elfmeterschießen geschlagen, und Chelsea ist im Rennen um die Champions League, nachdem sie sich für Lillys Niederlage in Midwick qualifiziert hatte. In der nächsten Runde treffen die Blues im Viertelfinale auf Real Madrid.

Aber der Hauptkampf hinter den Kulissen findet statt, wobei der Verkauf des Clubs vor Ablauf der am vergangenen Freitagabend festgelegten Frist mehrere definitive Angebote anzieht. Der Klub kämpft darum, die von der Regierung im Rahmen der Sanktionen gegen den russischen Eigentümer Roman Abramovich verhängten Beschränkungen zu lockern, insbesondere um zu verhindern, dass er neue Tickets an seine Fans verkauft. Wenn er scheitert, könnten die wenigen hundert Blues-Anhänger, die am Samstag nach Yorkshire gereist sind, die letzten sein, die ihrem Standort für lange Zeit fernbleiben und ihr Team unterstützen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here