Caroline Garcia kämpft, rückt aber in Wimbledon in die zweite Runde vor

Der Erfolg ließ lange auf sich warten. Aber Caroline Garcia, die beeindruckende Riemen an jedem Oberschenkel hatte, eroberte die Nummer 204 der Welt, Yuriko Miyazaki, nach einem Super-Tiebreak im dritten Satz. Selten aus Deutschland gelandet, wo sie ihren ersten Titel seit 2019 gewann, nachdem sie den ersten Satz verloren hatte (4: 6, 6: 1, 7: 6), und die Französin durch die Qualifikation für die zweite Runde von Wimbledon entscheidend behielt. [4]) Er ist jetzt auf einem Date mit Emma Radukanu, die Alison van Uydwank in geraden Sätzen besiegte.

Carolyn Garcia hat zeitweise den Faden verloren

Alles hätte einfacher sein können für Lyonis, der den gesamten zweiten Satz dominierte, indem er sein Angriffstennis (13 Punkte) und sein Vorwärtsspiel (Netz 8/12) spielte. Doch der aktuelle 55. der Welt hat zeitweise den Faden verloren. Am Ende des ersten Satzes gab er von insgesamt vier erzwungenen Fehlern seinen Aufschlag mit 4-4 ab. Damals zögerte Großbritannien (Miyazaki verteidigte die Farben Japans bis März) nicht, diesen ersten Akt zu vollenden.

Im dritten Satz hatte Garcia mehrere komplexe Pässe. Sie hielt zunächst inne, verspielte diesen Vorteil aber sofort. Bevor die Lichter für ein paar Minuten ausgingen, begann sie sehr schnell wieder mit dem Gesicht zur Gegenseite (4-3, Aufschlag folgt). Die Französin kassierte neun Punkte in Folge und musste dann aufschlagen, um am Leben zu bleiben. Aber sie hat letzte Woche gezeigt, dass sie mit angespannten Momenten umgehen kann, und konnte sich im richtigen Moment zusammenreißen, bevor sie im Super-Tiebreak auftauchte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here