C1: Die Stadt hat einen kleinen Vorteil, aber Dortmund kann ihm vertrauen

Veröffentlicht: Geändert:

London (AFP)

Wenn Manchester City am Ende des Hinspiels des Viertelfinals der Champions League gegen Dortmund einen kleinen Vorteil (2: 1) erzielte, konnten die Deutschen mit einer sehr entschlossenen Leistung Zweifel an den Männern von Pep Cardiola aufkommen lassen.

Nach einem guten Zug von Jude Bellingham und einem sofortigen Abgang von Erling Holland hätte Marco Reus nach einem guten Zug von sechs Minuten nach dem Ende der regulären Spielzeit vielleicht gedacht, er hätte gerade den schwierigen Teil geschafft (1: 1, 84.).

Ein Tor, das für eine Leistung in den Antikörpern ihrer enttäuschenden Spiele in den letzten Wochen in der Bundesliga nicht belohnt wurde, ist unwürdig.

Während die Bemühungen größtenteils bei Sky Blue lagen, zeigte Dortmund eine Synchronizität und Entschlossenheit, einen winzigen Quadratzentimeter Boden zu sichern, was die Männer von Pep Cardiola sehr verärgerte.

In der Vorrunde (2: 0, 2: 0) erwartete dieser jedoch, dass sein Team die Demonstration gegen Münchengladbach nicht reproduzieren und die Position des Gegners auf einen Höhepunkt bringen könnte.

Er erwartete – Dortmund versteckte nie seine Absichten -, dass dieses niedrige und mobile Modul alles mit der Geschwindigkeit der Niederlande wetten würde. Zumal Jadon Sancho abwesend ist.

Cardiola nahm die Gefahr eines Gegenangriffs sehr ernst und sein Team stimmte gut mit den Passpfaden überein, um den Vorwürfen der Gelb- und Schwarzlichtkavallerie vorzubeugen.

Mit Ausnahme eines Tores (48.) zwischen Holland und Brasilien, das Bellingham zu Unrecht aus einem falschen Grund verweigert wurde, nach einer halben Stunde nicht bei Ederson zu sein, hat City auch seine Teilverteidigung des Vertrags gut erfüllt.

Trotz des geringen Vorteils, ins Westfalenstadion zu gehen, ist es für die Bürger gefährlich, sich über irgendetwas zu beschweren.

Der katalanische Trainer Bernardo Silva wählte eine Organisation für “Fox-Nine”, bei der sich die Sequenzen und Rhythmen von Kevin de Bruyne, Bill Foten, Riad Mahrez oder Ilke Gundogan ändern mussten.

– Rias hält die Hoffnung am Leben-

Eine Organisation, die für beide Zwecke am besten funktioniert.

De Bruyne, Foten und erneut von dem Ball, den Mahrez in der mittleren Reihe erholte, wurde das Tor aus kurzer Distanz (1: 0, 19) für Belgien erzielt. .

Obwohl Foten (65., 77.) zwei gute Chancen hatte, die Partitur zu überholen, machte es ihm die Tatsache, dass die Wertung so schnell eröffnet wurde, nicht so leicht.

Und ein 2: 1-Tor für ihn war gerechtfertigt.

Nach einem brillanten Start von De Bruyne für Gundogan im Strafraum zog sich der Deutsche zu dem jungen Engländer zurück, der nur den Ball durch den Querschuss schieben musste.

Wenn dieses Ergebnis die Physik des Spiels widerspiegelt, ist es der erste Sieg für Cardiola im Hinspiel des Viertelfinals, aber es übt großen Druck auf City aus.

Nach drei aufeinanderfolgenden Jahren des Scheiterns an diesem Punkt des Wettbewerbs wird es ein großes Rätsel sein, wie Katalanisch mit dem Management dieses winzigen Umsatzvorteils umgehen wird, der manchmal taktische Herausforderungen ausprobiert hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here