BYD erhält mehr Bestellungen und Lieferungen von Elektrobussen in Schweden und Spanien

BYD führt vor allem in Europa immer mehr Elektrobusse ein. Die Nachricht in dieser Woche ist, dass es gerade über 30 Elektrobusse in Spanien geliefert und einen Auftrag gewonnen hat. 79 Elektrobusse In Schweden.

Der Eingang zum Elektrobus in Madrid

30 Elektrobusse, die an das städtische Verkehrsunternehmen EMT Madrid geliefert wurden, folgten den 15 Bussen, die zuvor an Verkehrsunternehmen geliefert wurden.

Obwohl 30 Elektrobusse ein großes Auslieferungsvolumen darstellen, haben wir in den letzten Jahren eine größere Zahl von Bestellungen verzeichnet. Aber nicht Spanien. Dies ist der größte Einzelauftrag für einen Elektrobus in der Geschichte Spaniens. EMT Madrid erhielt im Mai 2020 während der letztjährigen Pandemie die erste Charge von 15 BYD-Elektrobussen.

Obwohl die Fahrten der Menschen im vergangenen Jahr stark zurückgegangen sind, legten die ersten 15 Elektrobusse 300.000 km (186.000 Meilen) zurück, was bedeutet, dass sie den CO2-Ausstoß angeblich um etwa 300.000 Kilogramm (ca. 660.000 Pfund) reduziert haben.

Die Megabusagentur EMT Madrid hat noch einen langen Weg vor sich. Es sind etwa 2.000 Busse im Einsatz, von denen 45 erst am Anfang stehen, was etwa 2,25% der Busflotte entspricht. EMT Madrid hat größere Pläne.

„Die Inbetriebnahme dieser BYD-Elektrobusse hat in Madrid erhebliche Fortschritte bei unserem Hauptziel gemacht: Dieselbetriebene Flotten bis 2023 auslaufen zu lassen, unsere Fahrzeuge zu 100 % sauber zu machen und die aktuelle Umweltstrategie „Madrid 360“ einzuhalten. ” Carlos Serra sagt, Director of Transportation Services bei EMT Madrid.

Der von EMT Madrid bestellte spezifische Bus ist der 40-Fuß-eBus von BYD, der beliebteste Elektrobus in Europa. Mittlerweile gibt es auf dem afrikanischen Kontinent 700 Elektrobusse dieses Typs. Dies demonstriert seine “operative Produktivität und Zuverlässigkeit unter den heißen, trockenen Bedingungen der Iberischen Halbinsel und den extrem kalten Bedingungen Nordskandinaviens”, sagte BYD. Ich denke jedoch, dass jeder gute Elektrobus in der Lage sein sollte, unter allen Bedingungen eine gute Leistung zu erbringen. Mit anderen Worten, BYD verfügt eindeutig über die umfassendste und dokumentierteste Aufzeichnung.

Schweden entwickelt sich mit der Kraft von Elektrobussen

Die zweite Geschichte stammt von Bergkvarabuss, das den ersten Auftrag für einen Elektrobus des chinesischen Autoherstellers erteilte; Dies ist keine experimentelle Funktion, aber es ist eine sehr große Anfrage für 79 Busse.

Der Auftrag umfasst BYDs neue Modelle Model II und 49-Fuß-Serie II sowie seine 39 Fuß langen Busse. Die Auslieferung der ersten Fahrzeugcharge wird Ende 2021 erwartet.

Nachdem Bergkvarabus den Auftrag alleine gesichert hatte, erhielt BYD diesen wichtigen neuen Auftrag, um Skånetrafiken, die regionale öffentliche Verkehrsbehörde, zu vertreten, um öffentliche Verkehrsdienste in den südschwedischen Regionen Södersleit, Österin und Nordfast anzubieten. globales Schreiben.

Genauere Informationen zu den von Bergkvarabuss bestellten Bussen: „Der neue 49 Fuß lange 90-Sitzer-eBus von BYD (Bergkvarabuss umfasst 32 Fahrzeuge) bietet eine Reichweite von 400 km mit einer einzigen Ladung (SORT-II Bergkvarabuss bestellte auch 43 BYD) Die neuesten Low-Entry-Modelle haben eine Höhe von 12 m. Beide neueren BYD-Klasse-II-Modelle bieten den Fahrgästen mehr Komfort und Bequemlichkeit, einschließlich einer Untersitzbeleuchtung und zusätzlichen USB-Ladeanschlüssen. Die vier verbleibenden bestellten Busse umfassen BYD Bergkvarabuss und das neueste Modell 39 Der Bestseller in Europa mit umfangreichen Produktaktualisierungen, die Produktivität, Sicherheit und Fahrgasterlebnis verbessern.“

Obwohl dies der erste BYD-Elektrobusauftrag von Bergkvarabuss ist, hat BYD eine lange und erfolgreiche Geschichte im Vertrieb von Elektrobussen in Schweden und der nordischen Region im Allgemeinen. Das Unternehmen verkaufte 250 Elektrobusse in Norwegen, Schweden, Dänemark und Finnland. BYD berichtete, dass 250 Busse insgesamt 25 Millionen Kilometer (mehr als 15,5 Millionen Meilen) zurückgelegt haben. Damit wurden auch 27.000 Tonnen CO2-Emissionen vermieden. Darüber hinaus wurden in der Region Nord weitere 250 Einheiten geordert.


Bergkvarabuss scheint sich besonders von den neuen eBus-Modellen von BYD angezogen zu fühlen, oder zumindest ist das Autohaus jetzt bereit, in das Elektrobus-Geschäft einzusteigen und es zu schätzen. “Wir sind sehr beeindruckt von den neuesten Busmodellen von BYD und den Vorteilen, die sie bieten. Wir freuen uns darauf, die Busse zu betreiben und zum fossilfreien öffentlichen Nahverkehr in Skåne beizutragen.”

Auch BYD freut sich über einen weiteren Neukunden, insbesondere angesichts des Auftragsvolumens. “Wir freuen uns sehr über diesen sehr wichtigen Auftrag und sind stolz darauf, Bergkvarabuss zu unserem neuen Kunden in Schweden zu machen. Meines Wissens ist dies eine starke und erfolgreiche Partnerschaft mit einem der führenden Busunternehmen des Landes. Unser Geschäft in Skandinavien wird fortgesetzt.” sagte Esprand Ho, Managing Director von BYD Europe.Wir wachsen und arbeiten mit öffentlichen Verkehrsunternehmen in der gesamten Region zusammen, um einen sehr positiven Einfluss zu erzielen. Die nordische Region führt die elektrische Route in Europa an, und das Geschäft von BYD umfasst jetzt Norwegen und Schweden. Und Finnland, einschließlich des äußersten Nordens, ist sehr kalt. Zukunftsorientierte Nebenabtriebe wie Bergkvarabuss betrachten BYD zunächst als ihren Partner in Sachen E-Mobilität, was für mich sehr ermutigend ist.“

Weitere europäische Nachrichten über Elektrobusse

Die jüngsten europäischen Bestellungen und Lieferungen von BYD für andere Elektrobusse erfolgen in Turin, Italien; Glasgow, Schottland; Deutschland; Pozo, Rumänien; Und viele Städte in den Niederlanden haben auch gerade erst mit dem Verkauf begonnen Elektro-SUVs In Norwegen.

Eine der interessantesten elektrischen BYD-Geschichten in diesem Teil der Welt in den letzten Monaten (oder sogar Wochen) hat jedoch in Großbritannien stattgefunden. BYD UK (BYD produziert einige Elektrobusse in Großbritannien) Alexander Dennis Limited (ADL) gab am 20. Mai die Produktion seines 500. Elektrobusses bekannt: “Emissionsfreie Doppeldeckerbusse haben sich der Go-Flotte angeschlossen.” Der Neukunde des Partners, weil die öffentlichen Verkehrsbetriebe in ganz Großbritannien ihre Bestellungen für die kommenden 500 BYD ADL Elektrobusse bestätigt haben.” globales Schreiben“Durch die Kombination der Vorteile beider bieten BYD und ADL Betreibern in Großbritannien, Irland und Neuseeland zuverlässige und kostengünstige Elektrobusse. Die Partnerschaft wurde im Oktober 2015 unterzeichnet und wird im folgenden Sommer ausgeliefert. Der erste Bus. Ihre gebrauchte Busse werden in Großbritannien und Irland hergestellt, um sicherzustellen, dass Investitionen in einen sauberen Verkehr den Gemeinden und der Umwelt im ganzen Land zugute kommen.“

Frank Thorpe, Managing Director von BYD UK, sagte: “2015 hat Go-Ahead London mit uns eine Elektrifizierungsreise angetreten. Wir freuen uns sehr und feiern heute unser 500-jähriges Bestehen.”Tag BYD ADL Elektrobus. Dies ist ein sehr wichtiger Meilenstein, nicht nur für BYD ADL Partner. Es zeigt deutlich das Engagement der Landeshauptstadt für die Dekarbonisierung, und Elektrofahrzeuge spielen eine immer wichtigere Rolle bei der Bereitstellung eines saubereren Verkehrssystems für Millionen von Menschen. Betreiber wie Go-Ahead London sind mit Unterstützung der ADL Association von BYD bereits in einer Führungsposition. “

Martin Braley, UK Sales Director von ADL, sagte: „Während wir uns darauf vorbereiten, die Chassis-Montage in unser britisches Werk zu verlagern, um vollständig in Großbritannien hergestellte Produkte anzubieten, ist die erfolgreiche Kombination aus erstklassiger Technologie und BYDs ADL-Partnerschaftsdesign-Expertise weiterhin unsere Kundenzufriedenheit mit dem Elektrobus. Das, und insbesondere Go-Ahead London, ist das erste Unternehmen außerhalb Chinas, das vor fünf Jahren im Rahmen eines Startauftrags ein ganzes Lager auf Energiebetrieb umgestellt hat, und sie fordern uns weiterhin heraus, kontinuierlich zu liefern Innovation.”

Ratet mal, welche europäische Stadt als nächstes Elektrobusse von BYD bestellen wird?


Schätzen Sie die Originalität von CleanTechnica, ziehen Sie in Betracht, Mitglied, Mitwirkender, Techniker, Botschafter oder Sponsor von CleanTechnica zu werden Heimat.




Sie haben einen CleanTechnica-Tipp, möchten werben oder möchten einen Gast auf unseren CleanTech Talk Podcast verweisen? Kontaktieren Sie uns hier.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here