Bukele reagiert auf seine Bitcoin-Erfahrung

Nachdem der Internationale Währungsfonds (IWF) und andere Organisationen die Schaffung von Bitcoin als legale Währung für Salvador kritisiert hatten, verteidigte das Staatsoberhaupt dieses weltweit erste nationale Experiment dieser Art.

Der Präsident von El Salvador, Nayib Bokil, reagierte auf die Kritik verschiedener internationaler Finanzorganisationen, nachdem sein Land vor 20 Jahren ein gesetzliches Zahlungsmittel für Bitcoin zusammen mit dem Dollar vorgelegt hatte, der die nationale Währung, den Dickdarm, ersetzte.

„Was internationale Organisationen das ‚Bitcoin-Experiment‘ genannt haben, ist nichts anderes, als der Welt zuzusehen, wie sich die Massenadoption auf die Wirtschaft eines Landes auswirkt“, schrieb der salvadorianische Präsident am 23. Dezember auf Englisch auf seinem Twitter-Account. Außerdem, wenn alles gut läuft, „ist es das Ende des Papiergeldes“. „El Salvador ist der Funke, der eine echte Revolution entzündet hat“, schloss der 40-jährige Staatschef.

Am 7. September hat El Salvador trotz Protesten und Warnungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) als erstes Land der Welt Bitcoin als legale Währung eingeführt. Das Staatsoberhaupt, der Ursprung der Währungsreform, sorgt dafür, dass die Bevölkerung besser Zugang zu Bankdienstleistungen hat und spart 400 Millionen Bankgebühren für Überweisungen von Einwanderern ins Land. Diese Überweisungen aus dem Ausland, insbesondere von Expatriates mit Wohnsitz in den Vereinigten Staaten, machen 22 % des BIP von El Salvador aus.

Die Hauptsorgen internationaler Organisationen beziehen sich auf den spekulativen Charakter von Kryptowährungen sowie deren Arbeit außerhalb internationaler Vorschriften, die das Land Operationen wie Geldwäsche oder Steuerhinterziehung aussetzen können. In diesem Zusammenhang betonte die Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (ECLAC), dass die Financial Action Task Force (FATF), die Geldwäsche beaufsichtigt, El Salvador hervorgehoben hat.

Nach ersten feindseligen Kommentaren im Juni bekräftigte der Internationale Währungsfonds seine Position Ende November, indem er von der weit verbreiteten Verwendung von Bitcoin abriet und argumentierte, dass „seine Verwendung als legale Währung erhebliche Risiken für den Verbraucherschutz, die finanzielle Sicherheit und die Finanzstabilität birgt“. Wenige Tage später äußerte sich wiederum der Gouverneur der Bank of England, Andrew Bailey, besorgt über die Entscheidung der Regierung des zentralamerikanischen Landes, da er glaubte, dass alle Salvadorianer „die Natur und die Volatilität der Währung nicht verstehen“. des Königs.“ Auch die Weltbank und die Interamerikanische Entwicklungsbank äußerten sich skeptisch und warnten El Salvador vor den Risiken des Prozesses.

Allerdings soll das BIP des Landes nach Angaben des Internationalen Währungsfonds 2021 um 10 % und im Folgejahr um 3,2 % wachsen.

beliebter Kopf

Trotz seiner originellen und etwas viszeralen Persönlichkeit ist Präsident Najib Bukele in seinem Land sehr beliebt, wo eine große Mehrheit der Salvadorianer seine Regierung billigt. Kontroversen über seine Politik, die jüngsten US-Sanktionen gegen sein Kabinett und seine Twitter-Biografie, in der er sich manchmal als „Diktator“ und manchmal als „CEO von El Salvador“ präsentiert, scheinen seine Popularität nicht beeinträchtigt zu haben.

Laut einer Umfrage der Ermittlungsstelle der Lokalzeitung die Presse Gepostet am 15. Dezember, 85,1% der Befragten unterstützen NEP Bokel stark oder eher, berichtete Reuters. Oppositionsgruppen im ganzen Land und im Weißen Haus haben den salvadorianischen Präsidenten für seinen aggressiven Regierungsstil scharf kritisiert, einschließlich der Entlassung von Richtern des Obersten Gerichtshofs im Mai sowie des Generalstaatsanwalts. Außerdem, Washington Es wurde Anfang Dezember von Mitgliedern der Regierung Bukele genehmigt Angebliche Verbindungen zu Korruptionsfällen und mutmaßlichen Bandenverhandlungen.

Wenige Tage nach der Ankündigung dieser US-Sanktionen demonstrierten am 12. Dezember in San Salvador Tausende gegen Korruption und die aus ihrer Sicht autoritäre Verirrung des Landes. Amerikanische Steuerzahler sollten wissen, dass ihre Regierung ihr Geld verwendet, um kommunistische Bewegungen gegen eine demokratisch gewählte Regierung zu finanzieren […] In El Salvador“, schrieb Neb Bukele nach dem Protest auf Twitter.

Der seit 2019 im Amt befindliche Präsident von Salvador hat die traditionellen Parteien, die die salvadorianische Politik seit 30 Jahren dominieren, aufgerüttelt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here