Boris Johnson zahlt die Schulden auch nach dem Urteil nicht ab

Ein Gericht sandte dem britischen Premierminister Boris Johnson die Anordnung, mehrere hundert Euro zu zahlen. Er bestreitet jegliche Verbindung zur luxuriösen Renovierung seiner Wohnung.

britischer Premierminister Boris Johnson Er kommt nicht aus den negativen Schlagzeilen über seine Privatsphäre heraus. Wie am Mittwoch bekannt wurde, erließ ein Gericht sieben Monate zuvor eine einstweilige Verfügung in Höhe von 535 Pfund (ca. 623 Euro) gegen den britischen Premierminister. Dies stammt aus einer öffentlich zugänglichen Registrierung. Ein Regierungssprecher konnte zunächst nicht antworten, ob Johnson jemandem das Geld schuldete, und wenn ja, wer und warum. “Es hat nichts mit Tajdeed zu tun Downing Street– Eine Verschwörung “, sagte er einfach.

Der konservative Premierminister hat sich in den letzten Wochen unwohl gefühlt Er musste Fragen zur vollständigen Renovierung seiner offiziellen Residenz in der Downing Street in London stellen. Sein ehemaliger leitender Berater Dominic Cummings behauptete, der Premierminister wolle die Renovierung mit Hilfe von Parteispenden finanzieren. Dann kündigte die britische Wahlkommission eine Untersuchung an. Johnson hat Fehlverhalten bestritten. Er sagte, er habe die Kosten selbst bezahlt. Er vermied es immer zu hinterfragen, ob es mit Hilfe von Spenden eine Inszenierungsfinanzierung gab.

Der in der Anspruchsankündigung erwähnte Betrag von 535 Pfund ist im Vergleich zu den Kosten für die Verlegung des offiziellen Wohnsitzes sehr gering. Die genauen Zahlen sind unbekannt. Aber es soll weit über die 30.000 Pfund (rund 34.500 Euro) liegen, die jährlich für jeden Premierminister für Reparaturarbeiten zur Verfügung stehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here