Biden warnt Putin vor russischer Einmischung in US-Wahlen

unser Präsident Joe Biden Er hat das Oberhaupt des russischen Staates Wladimir Putin In seinen Äußerungen auf dem Genfer Gipfel warnte er vor einer Einmischung Moskaus in die US-Wahlen: Nach seinem Treffen mit Putin sagte Biden, die USA würden die Verletzung ihrer “demokratischen Souveränität” und die “Destabilisierung” ihrer Wahlen. Gleichzeitig betonte er, der Ton des Gesprächs mit Putin sei “gut” und “positiv”.

Biden berichtete auch, dass er Putin gesagt habe, dass die Vereinigten Staaten Menschenrechtsverletzungen in Russland weiterhin verurteilen würden. Er sagte Putin in Genf, dass er keine antirussische Agenda habe. “Es geht nicht darum, Russland anzugreifen, wenn es die Menschenrechte verletzt.”

Es geht um die Verteidigung demokratischer Werte. Kein Präsident der Vereinigten Staaten kann das Vertrauen des amerikanischen Volkes aufrechterhalten, wenn er dies nicht tut. Es ist nur ein Teil der DNA unseres Landes. Ich sagte ihm: “Menschenrechte werden immer auf dem Tisch sein.” Es sollte einige “Grundregeln” geben, an die sich jeder hält.

Abkommen über Rüstungskontrollgespräche

Als die beiden größten Atommächte haben die USA und Russland neue Gespräche zur Begrenzung strategischer Waffen vereinbart. „Ich freue mich, dass wir heute vereinbart haben, einen bilateralen Dialog über strategische Stabilität aufzunehmen“, sagte Joe Biden. Militärexperten und Diplomaten beider Länder sollten an einem Mechanismus arbeiten, der zur Kontrolle neuer und hochmoderner Waffen führen könnte. Gespräche über strategische Stabilität gelten als wichtiges Signal für die globale Sicherheit.

Die USA haben kürzlich mehrere Abkommen verabschiedet, weil Russland sich nicht an die Regeln gehalten haben soll. Moskau weigerte sich und warnte wiederholt davor, dass ein Ausstieg aus den Abkommen zu einem Wettrüsten führen könnte. Unter Bidens Vorgänger Donald Trump traten die Vereinigten Staaten beispielsweise aus dem INF-Vertrag zurück, der bodengestützte Mittelstrecken-Atomwaffen verbietet (Lesen Sie hier mehr).

Tipps zur Cybersicherheit

Angesichts der hohen Spannungen um angebliche russische Hackerangriffe auf US-Regierungsbehörden und -Unternehmen wollen die USA und Russland Gespräche über Cybersicherheit aufnehmen. Biden sagte, er und Putin seien sich einig, dass ihre Regierung mit Beratungen zu diesem Thema beginnen werde. Es sollte darum gehen, konkrete Fälle anzusprechen und festzulegen, welche Ziele für Angriffe tabu sein sollen. Biden sagte, einige kritische Infrastrukturen sollten weggelassen werden. Er appellierte auch erneut, dass verantwortliche Länder gegen die Täter von Ransomware-Angriffen vorgehen müssen.

Die USA machen russische Geheimdienste für einen massiven Hackerangriff auf US-Regierungsbehörden, -behörden und -unternehmen verantwortlich. Moskau hat die Vorwürfe zurückgewiesen und angeboten, die Vorwürfe zu untersuchen und bei der Cybersicherheit zusammenzuarbeiten. Putin hat sich auch wiederholt über Cyberangriffe gegen russische Behörden beschwert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here