Belarus: Der Anwalt darf zum ersten Mal mit Roman Protassewitsch sprechen

Es hat vier Tage gedauert, und jetzt darf der inhaftierte belarussische Journalist Roman Protasiewicz mit seinem Anwalt sprechen. “Er ist in guter Stimmung, positiv und glücklich”, sagte Inessa Ulynskaga zu Pelaban. Aus verfahrenstechnischen Gründen konnte sie nicht mehr sagen. Sie konnte “so lange wie nötig” mit ihm sprechen.

Aus diesem Grund befindet sich Protasevi in ​​Untersuchungshaft des belarussischen Geheimdienstes KGB. Am Montag sagte er in einem Videoclip, dass er in der Haft Nr. 1 des Innenministeriums festgehalten wird.

Der im Exil lebende Protasevic und seine russische Freundin Sophia Sabega wurden am Sonntag auf dem Weg von Athen nach Vilnius nach einer Notlandung in Minsk festgenommen. Der Vorfall löste internationale Empörung aus und die Europäische Union verhängte weitere Sanktionen gegen sie Weißrussland es verursacht. Einige Beobachter gehen davon aus, dass der Kreml Lukaschenko bei der Aktion gegen Protasevich unterstützt hat.

Inmitten der globalen Empörung traf sich das russische Staatsoberhaupt Wladimir Putin am Freitag mit dem belarussischen Gouverneur Alexander Lukaschenko. Der Kreml-Chef empfängt Lukaschenko in der russischen Stadt Sotschi am Schwarzen Meer. Putin ist der jüngste starke Verbündete des Minsker Gouverneurs, der im vergangenen Jahr die Proteste gegen die Regierung brutal unterdrückt hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here