Barack Obama über Donald Trump: “Er hat sich viel Blödsinn ausgedacht”

Frühere US-Präsidenten sind in der Regel zurückhaltend, Aussagen über die Arbeit und das Verhalten anderer US-Präsidenten zu machen. Dies ist eine ungeschriebene Regel in der Welt der Politik Washington. seit nachmittag Donald Trump Viele dieser Praktiken wurden jedoch ausgesetzt. Dies zeigen unter anderem die aktuellen Daten von Barack Obama in einem gültigen Ereignis.

Dabei fand der Demokrat außerordentlich klare Worte über den Mann, der ihm im Januar 2017 den Posten im Weißen Haus übergab: „Wir haben gesehen, wie mein Nachfolger gegen die wichtigsten Prinzipien der Demokratie verstoßen hat, und er hat sich zum Sieger erklärt – und vieles mehr Unsinn dachte ich.“

Obama bezieht sich auf Trumps hartnäckige Behauptung, er habe die Wahlen 2020 allein durch Betrug und Betrug verloren. Das Trump-Lager hat keine Beweise für diese unbegründete Behauptung geliefert. Über Obamas Aussagen Das berichtet unter anderem der britische Guardian.

Viele Wähler glaubten jedoch den Märchen des 45. Präsidenten. Die Republikanische Partei nutzt Verschwörungsmythen, um verschiedene Wahlreformen auf staatlicher und lokaler Ebene zu fördern. Viele dieser Projekte zielen darauf ab, bestimmte Wählergruppen auszuschließen oder die Anfechtung der Ergebnisse zu erleichtern. “Wenn wir jetzt nicht damit aufhören, werden wir immer mehr fragwürdige Wahlen sehen (…) wir werden eine allmähliche Abwertung unserer Demokratie erleben”, sagte Obama.

Der ehemalige Präsident Gemayel antwortete am späten Sonntagabend (Ortszeit) mit einer kurzen Bemerkung. Trump schrieb, Barr sei “in jeder Hinsicht enttäuschend”. Er schrieb vor dem Hintergrund ihrer Vorwürfe, dass ihre „Schwäche“ das „Verbrechen des Jahrhunderts“ angeheizt habe.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here