B-21 Stealth: Washingtons neuer Stealth-Bomber steht kurz vor dem Start

B-21 Stealth-Flugzeug
Washingtons neuer Stealth-Bomber hebt ab

Der amerikanische B-2-Langstreckenbomber trägt den Titel „teuerstes Flugzeug aller Zeiten“. Nach 33 Jahren Inbetriebnahme präsentiert das Pentagon den Nachfolger. Das Stealth-Flugzeug B-21 ist kleiner, leichter und vor allem billiger.

Ein lange gehütetes amerikanisches Waffengeheimnis wird endlich gelüftet. Am 2. Dezember will die Air Force in Palmdale, Kalifornien, ihren ersten neuen Langstreckenbomber seit dem Ende des Kalten Krieges vorstellen: die B-21 mit dem Spitznamen Raider. Der Stealth-Jet des Waffenherstellers Northrop Grumman soll Washingtons militärische Vormachtstellung auf Jahrzehnte sichern.

Bisher gibt es keine Fotos und wenig Informationen über den neuen Stealth-Bomber. Tatsache ist, dass die B-21 die ältere B-2 ersetzen soll. Beide sind nur Nurflügel, was bedeutet, dass es einen fließenden Übergang zwischen Rumpf und Flügel gibt. Das Design geht auf das deutsche Horten IX-Flugzeug des Zweiten Weltkriegs zurück. Die B-21 wird eine Zwei-Mann-Besatzung haben, aber auch ein ferngesteuerter Betrieb als Drohne soll möglich sein. Der Stückpreis beträgt etwas mehr als 620 Millionen US-Dollar. Insgesamt will das Pentagon mindestens 100 B-21 kaufen.

Nächstes Jahr die ersten Flugtests

Die B-21 soll über hochmoderne Stealth-Fähigkeiten verfügen, um feindliches Radar zu täuschen und heimlich in den feindlichen Luftraum einzudringen. Mit Hilfe von Tankflugzeugen sollen Flugzeuge der sogenannten „sechsten Generation“ jeden Punkt der Erde angreifen können – sogar mit Atombomben. Um mit der technischen Entwicklung Schritt halten zu können, muss die Elektronik eine offene Architektur haben. Dadurch können einzelne Komponenten einfach ausgetauscht werden, ohne die Kommunikationsfähigkeit des Gesamtsystems zu beeinträchtigen.

Flugzeug 21 soll bestätigen, dass dies der Bomber des 21. Jahrhunderts ist.

(Foto: Northrop Grumman)

Die bisher veröffentlichten Computergrafiken des Jets zeigen keine Motorauslassöffnungen. Dies kann die Abgasfahne ablenken, so dass der Ejektor einer thermischen Fahne nicht folgt, und Luftturbulenzen eliminieren. Fahrwerksdetails deuten darauf hin, dass die B-21 kleiner und leichter als die B-2 sein wird. Das ehemalige Flugzeug wurde im Juli 1989 in Dienst gestellt und gilt mit einem Stückpreis von 2 Milliarden US-Dollar als das „teuerste Flugzeug aller Zeiten“.

Die B-21 werden auf der Ellsworth Air Force Base in South Dakota stationiert. Die Inbetriebnahme ist für 2025 geplant. Umfangreiche Flugtests sind voraussichtlich für nächstes Jahr geplant.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here