Aufsichtsbehörden fordern strenge Vorschriften für Kryptowährungen

Globale Aufsichtsbehörden fordern, dass Kryptowährungen den strengsten Kapitalvorschriften für Banken für jeden Vermögenswert standhalten, und argumentieren, dass die Anforderungen für den Erwerb von Bitcoins und Token viel höher sein sollten als die von traditionellen Aktien und Anleihen.

Banken, die volatilen Stoffen ausgesetzt sind Kryptowährung Sie muss sich strengeren Kapitalanforderungen stellen, um höhere Risiken widerzuspiegeln Basler Ausschuss für BankenaufsichtDie weltweit mächtigste Regulierungsbehörde für Bankstandards.

Seine Intervention erfolgte in einem gestern veröffentlichten Bericht, als politische Entscheidungsträger auf der ganzen Welt ihre Pläne zur Regulierung des boomenden Marktes verstärkten.

Das Basler Ausschuss Er räumte ein, dass das Engagement von Banken gegenüber der Kryptowährungsbranche zwar begrenzt sei, „das Wachstum von Krypto-Assets und damit verbundenen Dienstleistungen jedoch Bedenken hinsichtlich der Finanzstabilität aufkommen lassen und die Risiken für die Banken erhöhen könnte“.

Zu den von ihm erwähnten Risiken zählen Kredit- und Marktrisiken, Betrug, Piraterie, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung.

Einige Vermögenswerte, wie z Symbole Eigenkapital, mit überarbeiteten aktuellen Regelungen zu Mindestkapitalstandards für Banken. Er empfahl anderen, wie Bitcoin, sich einem neuen „konservativen“ Aufsichtssystem zu stellen.

Stablecoins Der Ausschuss stellt fest, dass Kryptowährungen, die an traditionelle Vermögenswerte wie Münzen gebunden sind, ebenfalls unter die bestehenden Regeln fallen, wenn sie jederzeit gehalten werden. Banken müssten dafür sorgen, dass dies “jederzeit effektiv” sei.

Alle anderen Krypto-Assets, einschließlich Bitcoin und Ethereum, werden in das neue und aktivere System eintreten. Das Basler Ausschuss Er schlug ein Risikogewicht von 1.250 Prozent vor, in Übereinstimmung mit strengeren Kriterien für das Engagement von Banken in risikoreicheren Vermögenswerten.

Dies bedeutet, dass die Banken ein Kapital in Höhe ihres Engagements halten und vorbereitet sein müssen, wenn der Vermögenswert wertlos ist. Basel sagte, dass ein Engagement in Bitcoin von 100 US-Dollar zu einer Mindestkapitalanforderung von 100 US-Dollar führen würde.

Er fügte hinzu, dass die Regeln für dezentralisierte Finanzanlagen (DeFi) und nicht fungible Token (NFTs) gelten würden, aber potenzielle digitale Zentralbankwährungen seien nicht Gegenstand der Untersuchung.

Vorschläge unerschrocken Sie entsteht, wenn sich die globalen Regulierungsbehörden mit dem raschen Aufkommen digitaler Vermögenswerte und dem zunehmenden Interesse der Anleger auseinandersetzen. Die US-Behörden wollen auch eine aktivere Rolle bei der Überwachung des 1,5 Billionen Dollar schweren Kryptowährungsmarktes spielen, da befürchtet wird, dass die fehlende Aufsicht den Anlegern in einer spekulativen und volatilen Branche schaden könnte.

Einige Banker sind der Meinung, dass die Vorschläge für unerschrocken Sie gehen zu weit. „Wenn wir ein Strafgewicht auferlegen wollen, sagen wir, dass wir diese Vermögenswerte nicht im Bankensystem haben wollen“, sagte ein im Krypto-Raum tätiger Bankbeamter.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here