Apple blockiert „Made in Taiwan“

Um Konflikte zu vermeiden, will Apple das Label „Made in Taiwan“ auf seinen Produkten verstecken. Dies entspricht dem Wunsch der chinesischen Regierung.

Der US-Technologiekonzern Apple fordert seine in Taiwan ansässigen Zulieferer auf, das Label „Made in Taiwan“ zu verbergen. Das berichtete die japanische Wirtschaftszeitung „Nikkei“. Daher muss die Herkunftsbezeichnung „Made in Taiwan“ um den Zusatz „Taiwan, China“ oder „Chinese Taipei“ ergänzt werden. In jedem Fall sollte das Etikett den Eindruck erwecken, dass Taiwan Teil der Volksrepublik China ist.

Dem Bericht zufolge befürchtet Apple Belästigungen oder Konflikte mit chinesischen Zollbehörden und Wareninspektoren. Experten vermuten, dass chinesische Beamte die Annahme von Sendungen aus Taiwan verweigern könnten, wenn sie das Etikett „Made in Taiwan“ tragen. Auch Sanktionen können angedroht werden.

Apfelschnallen

Die Volksrepublik China hat immer darauf bestanden, dass in Taiwan hergestellte Produkte mit „Taiwan, China“ oder „Chinesisches Taipeh“ gekennzeichnet werden müssen. Allerdings weigert sich Apple bisher, diese Richtlinien einzuhalten, auch weil Taiwan selbst auf ordentliche Werbung für die Ware besteht.

Da der September mit der neuen Generation des iPhone 14 Apples größte Produkteinführung des Jahres sei und derzeit Millionen von Smartphones produziert würden, könne sich das Unternehmen keine Verzögerungen in der Lieferkette leisten und reagiere auf die Forderungen der chinesischen Regierung, schreibt er. Nikki.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here