Andy Murray gibt zu, dass er immer noch skeptisch gegenüber seinem Körper ist

Der zweimalige Wimbledon-Sieger Andy Murray gibt zu, dass es Fragen zu seiner Fitness gibt, als er sich auf das Spiel am Dienstag im Queen’s Club vorbereitet.

Seit seiner Hüftoperation im Januar 2019 hat Murray Mühe, seine frühere Position wiederzuerlangen, da eine Reihe von Verletzungen seine Spielzeit einschränkten.

Er verpasste in diesem Jahr die Australian Open nach einem positiven Test auf Covid-19 und hat seit März kein einziges Spiel mehr bestritten, ist aber auf die Rasenschaukel nach Wimbledon (28.-11. Juni – Juli 2021) zurückgekehrt.

“Ich fühle mich gut. Ich fühle mich nicht perfekt, aber ich habe den letzten Monat viel trainiert”, sagte der 34-jährige Schotte am Montag gegenüber Reportern.

“Ich habe in Wimbledon trainiert. Wir waren die letzten Tage hier und hatten ein gutes Training.”

“Die Frage ist, ob es klar ist, ob die Leiche lebt oder nicht. Ich kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht mit Sicherheit sagen, ob dies passieren wird oder nicht.”

Murray wird am Dienstag in seinem ersten Spiel bei den Queens gegen Benoit Byrne antreten, und obwohl er den Titel beim traditionellen Wimbledon-Turnier fünfmal gewonnen hat, hat er keine großen Erwartungen und hofft, stattdessen konkurrenzfähig zu sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here