Affenpocken: WHO gibt grünes Licht für Sommerfest | Leben und Wissen

Die steigende Zahl von Affenpocken-Infizierten in Europa macht vielen Sommerplänen einen Strich durch die Rechnung. Sie sind instabil – besonders wenn es um den Sommerabschlussball geht.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt nun grünes Licht: Sie spricht sich gegen einen Stopp des Festivals aus, mahnt aber gleichzeitig zur Vorsicht.

Die WHO-Expertin Amaya Artazcuz sagte am Freitag, dass Massenveranstaltungen wie Festivals ein „günstiges Umfeld“ für die Übertragung des Virus bieten könnten. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt jedoch nicht, Festivals und Konzerte abzusagen oder zu verschieben.

Stattdessen hat die Weltgesundheitsorganisation die Festivalorganisatoren aufgefordert, die Besucher aktiv über die Gefahren von Affenpocken aufzuklären. Auf diese Weise kann eine Infektion schnell identifiziert, eine weitere Übertragung verhindert und Personen mit Infektionsrisiko geschützt werden.

„Wenn wir nichts unternehmen, riskieren wir diesen Sommer einen Anstieg der Fälle von Affenpocken“, warnte die WHO-Beamtin Sarah Tyler.

Tyler sagte, dass in den kommenden Sommermonaten mehr als 800 Festivals in ganz Europa geplant seien, die Hunderttausende von Besuchern aus vielen Ländern zusammenbringen würden. Die meisten Teilnehmer sind „sehr mobil und sexuell aktiv, und einige werden bei oder in der Nähe dieser Veranstaltungen direkten Hautkontakt haben“.

Seit Mai haben sich Affenpocken auch in Ländern außerhalb West- und Zentralafrikas verbreitet, insbesondere in Westeuropa. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation wurden in diesem Jahr bisher mehr als 3.200 Fälle in 48 Ländern gemeldet.

Typische Symptome der Krankheit sind hohes Fieber, geschwollene Lymphknoten und windpockenähnliche Bläschen. Die Krankheit wird durch Körper- und Hautkontakt übertragen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here