Abstimmungen im Europäischen Parlament – ​​Todesstoß für den Verbrennungsmotor? – Politik im Ausland

Die Europäische Union hat das Ziel, schädliche Treibhausgase bis 2030 um 55 Prozent gegenüber 1990 zu reduzieren und bis 2050 klimaneutral zu werden.

Zwischenschritt: Ab 2035 werden neu zugelassene Autos mit Verbrennungsmotor komplett verboten. Alles im Zeichen des Klimaschutzes: Am Mittwoch stimmt das Europäische Parlament in Straßburg über weite Teile des von der EU eingebrachten EU-Klimapakets „Fit für 55“ ab Kommission letztes Jahr. Und dafür werden vor allem die Grüns umgehauen.

Das Abstimmungsergebnis ist jedoch noch offen.

Konservative vs. radikaler Schnitt

Konservative Abgeordnete (Europäische Volkspartei, EVP) wollen die Null-Emissions-Vorgaben auf 90 Prozent kürzen und ein komplettes Verbot in letzter Sekunde verhindern. Entscheidungsergebnis: Unbestätigt.

„Es geht um 500.000 Stellen“, sagte EVP-Fraktionschef Manfred Weber (49, CSU) zu BILD.

Ein CSU-Politiker sagte zu BILD: „Ein De-facto-Verbot des Verbrennungsmotors als Technologie wäre nachteilig für Europa und ein Gewinn für China.“ Jede Innovation, etwa im Bereich E-Fuels, wird nicht mehr entwickelt in der Europäischen Union.“

Die Union selbst schmerzt damit: „Wenn die Europäische Union Technologie verbietet, wird sie auswandern. China freut sich über eine weitere europäische Technologie auf dem Silbertablett.“

Letzte Hürde: Das Parlament muss sich nach der Abstimmung am Mittwoch noch auf eine Linie mit den EU-Staaten einigen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here