Apple gewinnt erneut Patentstreit gegen Samsung

AppleDie Rechtsstreite des kalifornischen Elektronikherstellers Apple mit dem südkoreanischen Kontrahenten Samsung gehen in die nächste Runde. Mehrere Monate, nachdem Apple bereits eine erste Gerichtsverhandlung gegen Samsung aufgrund von Patenrechten gewann und den Südkoreanern eine Strafzahlung von rund 600 Millionen Dollar aufgebrummt wurde, ist nun ein neues Urteil in einem neuen Prozess durch die gleiche Richterin wie vorher - Lucy Koh - gefällt worden. Auch dieses Mal geht es um Patentrechte. Auch dieses Mal kommt der Gewinner aus Cupertino und heißt Apple und auch dieses Mal muss Samsung wieder eine Strafe zahlen – allerdings ‚nur‘ in Höhe von rund 290 Millionen Dollar.

Apple Samsung Patentstreit



Schadensbegrenzung bei Samsung?


Zusammengerechnet sind es also knapp 890 Millionen Dollar, die Samsung als Strafe für die Verletzung von Patenrechten an Apple zahlen muss. Dieser Betrag klingt zwar immens hoch, betrachtet man die Umstände, die sich vor etwa einem Jahr ergeben haben, so kann Samsung bei diesem Betrag noch von Schadensbegrenzung sprechen: Vor über einem Jahr verurteilte Lucy Koh Samsung zu einer Strafzahlung in Höhe von 1,05 Milliarden Dollar, von der allerdings rund 400 Millionen Dollar wieder gestrichen wurden, da die Geschworenen einen fehlerhaften Betrag ausrechneten. Die anfangs geforderte Summe von rund 380 Millionen Dollar seitens Apple klingt in Anbetracht dieser Tatsache nahezu fast so lachhaft, wie der Umstand, dass Samsung ursprünglich nur zu einer Zahlung von 52 Millionen Dollar bereit war.

Erste Statements bereits veröffentlicht


Wie man jetzt schon kurz nach dem Urteil des Prozesses sehen kann, tut sich Apple keinerlei Zwang an, seinen Frohmut zu verkünden: „Wir sind froh, dass die Jury Samsung gezeigt hat, dass das Kopieren seinen Preis hat.“ und auch „Für Apple ging es in diesem Verfahren schon immer um mehr als nur um Geld und Patente. Es ging uns um die harte Arbeit, die wir in die Entwicklung eines Produkts steckten, das von Menschen weltweit geliebt wird“ berichtet der kalifornische Elektronikhersteller.

Samsung allerdings gibt sich nach wie vor trotzig, enttäuscht und selbstsicher, wie man einem aktuellen Statement entnehmen kann: “Wir bedauern die Entscheidung sehr, da sie größtenteils auf Patente beruht, die von offiziellen Behörden als ungültig erklärt wurden.” Weiter heißt es: “Wir werden nun weitere Schritte prüfen und gegebenenfalls Berufung einlegen. Dies wird uns aber nicht davon abhalten, weiterhin bahnbrechende Technologien und Produkte zu entwickeln.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare