Intel: 14-nm-Fertigung früher als erwartet?

IntelIm zurückliegenden Juli vermeldeten wir, dass der US-amerikanische Prozessorhersteller Intel in der Mitte des kommenden Jahres mit der 14-Nanometer-Massenfertigung beginnen kann. Entsprechende Prozessoren, die der Broadwell-Mikroarchitektur angehören werden, erscheinen demzufolge erst im zweiten Halbjahr 2014. Diese werden allerdings nur Einzug in den mobilen Bereich erhalten, da Brian Krzanich, Intels neuer Chief Executive Officer (CEO), den Fokus vermehrt auf Notebooks, Tablets und Smartphones legen möchte. Die klassischen Desktop-Computer werden allerdings nicht leer ausgehen, denn das Unternehmen aus Santa Clara wird nächstes Jahr den sogenannten Haswell-Refresh bringen, bei dem es sich wohl um handelsübliche Haswell-Prozessoren mit angehobenen Taktfrequenzen handeln wird.

Im High-End-Bereich bietet Intel zurzeit allerdings nur Modelle an, die noch auf der in die Tage gekommenen Sandy-Bridge-E-Mikroarchitektur basieren. Obwohl diese teilweise über sechs Kerne verfügen, sind sie kaum schneller als die aktuellen Haswell-Prozessoren für den neuen Performance-Sockel LGA 1150. Diesbezüglich soll Ivy Bridge-E Abhilfe schaffen. Zuletzt konnten wir mit dem offiziellen Release-Termin der kommenden High-End-Prozessoren aufwarten.

TSMC Wafer

Mittlerweile gibt es jedoch Anzeichen, dass Intel-Prozessoren in einer Strukturbreite von 14 Nanometern früher erscheinen als ursprünglich geplant. Um weiterhin mit den ARM-Prozessoren, die hauptsächlich im mobilen Bereich zum Einsatz kommen, konkurrieren zu können, soll der Prozessorhersteller die Zeitpläne für die 14-Nanometer-Fertigung neu aufgelegt haben. So werden voraussichtlich bereits im zweiten Quartal 2014 die ersten CPUs mit entsprechend feinen Strukturen das Licht der Öffentlichkeit erblicken. Im vierten Quartal 2014 sollen dann auch die Bay-Trail-T-Prozessoren in einer Strukturbreite von 14 Nanometern erscheinen.

Wir sind uns allerdings nicht sicher, ob diese Informationen auch der Wirklichkeit entsprechen werden. Immerhin ist ein solcher Zeitplan nicht ganz so einfach auf den Kopf zu stellen. Wir halten es dennoch nicht für ausgeschlossen, dass die Prozessoren auf Broadwell-Basis schon im zweiten Quartal des kommenden Jahres offiziell vorgestellt werden. Trotzdem ist die Veröffentlichung um dritten Jahresvierteil wesentlich wahrscheinlicher.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare