Chef-Entwickler: Playstation 4 flexibler als PC

SonyMicrosoft und Sony haben ihre neuen Spielekonsolen zwar bereits der Öffentlichkeit präsentiert und die Endkunden können die Produkte bereits vorbestellen, doch sowohl die Xbox One als auch die Playstation 4 werden erst in einigen Monaten ausgeliefert. Zuletzt berichteten wir, dass Microsoft seine Spielekonsole mit einem größeren Arbeitsspeicher und einem schnelleren Grafikprozessor leistungstechnisch verbessern möchte.

Ein Grund für diese Maßnahme sind sicherlich die schnelleren Komponenten der Playstation 4. Während die Grafikkarte des Sony-Produkts mit der Radeon HD 7870 vergleichbar ist, weist die Grafikkarte der Xbox One lediglich die Performance der Radeon HD 7770 auf.

Sony Playstation 4

Nun vergleicht Mark Cerny, Chef-Entwickler der Playstation 4, erstmals die neue Sony-Spielekonsole mit einem Desktop-Computer. Es ist wenig verwunderlich, dass Cerny die Playstation 4 als klaren Sieger sieht. Obwohl die Spielekonsole nicht an die theoretische Performance eines aktuellen High-End-PCs herankäme, würde sie über Jahre hinweg genug Leistung bieten, während ein Desktop-Computer in absehbarer Zeit ersetzt werden müsste. Dem können wir teilweise zustimmen, denn immerhin verrichten die Xbox 360 und die Playstation 3 ebenfalls schon viele Jahre ihren Dienst. Mit einem aktuellen Computer kann man die alten Spielekonsolen allerdings nicht vergleichen.

Der Chef-Entwickler sieht die Playstation 4 allerdings nicht nur leistungstechnisch vor dem PC. Die neue Sony-Konsole sei darüber hinaus wesentlich flexibler als der Desktop-Computer, denn die Playstation 4 werde sich trotz gleichbleibender Hardware über Jahre hinweg weiterentwickeln. Dies ist in unseren Augen eine gewagte Aussage, denn immerhin ist gerade die Flexibilität des Desktop-Computers dessen große Stärke. Ob sich Cernys Prognosen letztendlich bewahrheiten werden, steht in den Sternen. Wir gehen allerdings nicht davon aus, dass die Spielekonsolen den PC vollständig verdrängen werden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) rizawi 14.07.2013 - 19:39 Uhr
Dafür sind ja die Leute bei Nintendo da, denn genau das ist die Wii. Auch wenn ich sagen muss das die Art und Weise wie man die Wii zu überhöhten Preisen vermarktet hat nicht "best of" ist, denn es ist nur ein gamecube in neuer Hülle, nicht mal die Spiele haben sich gross verändert bis auf das Eingabegerät was weiss Gott nicht die Präzision einer Wasserspritzpistole hat.
Kinect ist zwar genial was die Xbox angeht, aber ich finde das für ein breites Publikum leider zu unintuitiv.
Während ich jedem eine Wiifernbedienung in die Hand geben kann und das Spiel sich selbst erklärt wie z.b. Bowling, hab ich schon x mal Leute vor einer Xbox in einem Club stehen sehen und Rätsel raten wie ich das Spiel überhaupt in Gang bringen...
Von Sony's Adaption aus dem Beate Uhse Geschäft fang ich da gar nicht erst an.

Vor 10 bis 20 Jahren war die Sache noch eindeutig abgesteckt, es gab Konsolenspiele und es gab PC Spiele. Man hätte es einfach bei der technischen Trennung lassen sollen, denn das Publikum ist ein vollkommen anderes.
PC Spiele zeichnen sich dadurch aus das sie dem Spieler anpassbar sind auf wirklich extrem vielfältige Weise, während Konsolenspiele schon immer simplen Charakter hatten. Nun versucht man Konsolen zu PCs zu machen und klaut sich eine veraltete Grafik um den Zombies irgend einen Kaufgrund bieten zu können. Für mich nimmt das langam den gleichen Charakter an wie mit Apple, wenn ich solche News wie Xbox One und Playstation 4 schon ausverkauft.
K.a., vor 10 Jahren hatte man auch noch das Gefühl das den Entwicklern der Spieler etwas bedeutet, heute kommt es einem eher so vor als wäre den Publishern jedes Mittel Recht um Geld abzuschöpfen. Auf den Markt der reinen PC Spiele hat das mit Steam, Origin und co. schon genau so abgefärbt und genügend User haben dem ganzen schon ihren Rücken zugekehrt was der Statistik ihren lauf gibt...

Ich wünschte übrigens ich hätte deinen Optimismus Kodex, bereits jetzt sind zahlreiche Exklusivtitel für beide geplant, was einfach Vertragssache ist. Für schlechte Ports oder gar keine lässt man sich einfach eine neue Ausrede einfallen, schlechte Absatzzahlen am PC z.b. Davon abgesehen wird auch diese Generation altern, das einzige was dadurch gesichert ist nun nach Ewigkeiten, ist das man endlich flächendeckend DX11 einsetzen wird und dann vielleicht iwer iwann einen Grund haben wird einen Nachfolger zu entwickeln^^. Technologien wie Unlimited Detail o.ä. werden deshalb dennoch nicht mehr gefördert, der Konsolenriege reicht offenbar der Technologiesprung pro Generation, dabei könnten wir schon GTA Berlin mit Real World spielen^^...
3.) KodeX 14.07.2013 - 13:43 Uhr
Die neuen Spielekonsolen sind meiner Meinung nach ein Segen, denn die Xbox 360 und die Playstation 3 haben die Entwicklung von Computerspielen ziemlich ausgebremst. Die Xbox One und die Playstation 4 sind einem Computer viel ähnlicher als deren Vorgänger, weswegen die Konsolenports bestimmt nicht mehr so fehlerhaft und schlecht sind.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass man ein echtes Spielerlebnis nur am PC erleben kann. Der Computer bietet die deutlich bessere Grafik - die neuen Konsolen werden diesbezüglich zwar aufholen, aber dennoch gibt es am PC dutzende Grafikoptimierungen, die auf einer Konsole einfach nicht denkbar sind. Für mich hat eine Spielekonsole eher einen Party-Charakter, um primitive Spiele mit zahlreichen freunden im Wohnzimmer zu spielen.
2.) WilliWuff 14.07.2013 - 09:10 Uhr
Wie soll sich denn eine Konsole weiterentwickeln ? Die sollten mal Ihren Mitarbeitern den Satz näher bringen: "Finger weg von den Drogen "
1.) rizawi 13.07.2013 - 19:43 Uhr
flexibel? lol, ein Gerät das 90% der Genres nicht bedienen kann und die restlichen 10% nur auf RTL Niveau nennt sich flexibel, der Mann gehört in die Geschlossene...
Die PS4 wird Spieltechnisch zur PS2 kaum Neuerungen bringen, sich darauf was einzubilden ist echt der Gipfel der Überheblichkeit.

Wenn die iwann ihr Ziel erreicht haben und die restliche PC Spieler vergrault sind, werden sie sich hart umgucken, weil weshalb können die wohl billig ihre Second Hand Grafikchips verbauen? Unternehmen wie AMD wären pleite gäbe es keine PC Gamer die ihre High End Chips halbwegs rentabel machen oder will ernsthaft jemand behaupten, das die von solchen Deals wie mit Sony leben können? Dafür lohnt sich nicht mal die Entwicklung eines Grafikchips von der CPU ganz zu schweigen... Nvidia würde dann vornehm für Server und spezielle User produzieren und Sony auf Anfrage die Taschen ausräumen für einen eigenen Grafikchip, Intel hätte nicht mal was im Angebot.
Würden alle PC User nur auf Multimedia gehen würde sich eine neue Grafikeinheit nur lohnen wenn der Videostandard steigt und eine neue CPU alle 10 20 Jahre. Jeder Rechner hätte einen Maximalverbrauch von 2 300W, da bräuchte es Chips wie den GK110 oder Tahiti XT2 nicht auf Desktopgrafikkarten, wozu auch? Ergo hätten Konsolen den doppelten Preis in der Entwicklung wenn das reicht und würden den Computer als Spielplattform zwar ersetzen, aber zum doppelten Preis zu nicht mal der halben Leistung.
Es wird wirklich Zeit das die mit ihrem Konsolendreck mal richtig auf die Schnauze fliegen, die Hardware deckt kaum 1% des Weltmarktes ab und die tun als würden sie das Geschäft dominieren, nur weil sie raus gefunden haben wie man effektiv Software kopiert und x mal dem Gleichen verkauft... Aber alles auch eine Frage der Käufer, die Vorzeigebeispiele der Degeneration der Menschheit...