Nvidia Geforce GTX 590 da und in der Kritik

NvidiaVor wenigen Tagen hat Nvidia die Geforce GTX 590 mit dem Ziel, die Performancekrone zurück ins Grüne zu holen, offiziell vorgestellt. Es haben sich dabei weitgehend die Spezifikationen bestätigt, die bereits wenige Tage im Vorfeld im Netz aufzufinden waren.

Demnach verbaut Nvidia auf der GTX 590 zwei vollwertige GF110-Chips. Vollwertig insofern, als dass pro Chip alle 512 Shader-, 64 Textur-, 48 Rastereinheiten und das 384 Bit-GDDR5-Speicherinterface zur Verfügung stehen.
Damit die Leistungsaufnahme nicht ins Unendliche steigt, wurden aber die Taktraten an Chip, Shader und Speicher auf 607/1215/1707 MHz heruntergesetzt.

.HD 6970HD 6990GTX 580GTX 590
ChipCaymanAntillesGF1102x GF110
Transistoren2,64 Mrd.2x 2,64 Mrd.3,08 Mrd.2x 3,08 Mrd.
Fertigung40 nm40 nm40 nm40 nm
Chiptakt (Shader)880 MHz830 MHz772 (1.544) MHz607 (1.215) MHz
Speichertakt2.750 MHz2.500 MHz2.004 MHz1.707 MHz
Shader-Einheiten384 (4D)2x 384 (4D)512 (1D)2x 512 (1D)
FLOPs (SP)2.703 GFLOPs2x 2.550 GFLOPs1.581 GFLOPs2x 1.244 GFLOPs
TMU/TAUs962x 96642x 64
Texelfüllrate84.480 MTex/s2x 79.680 MTex/s49.408 MTex/s2x 39.848 MTex/s
ROPs322x 32482x 48
Pixelfüllrate28.160 MPix/s2x 26.560 MPix/s37.056 MPix/s2x 29.136 MPix/s
Speichermenge2.048 MB GDDR52x 2.048 MB GDDR51.536 MB GDDR52x 1.536 MB GDDR5
Speicherinterface256 Bit2x 256 Bit384 Bit2x 384 Bit
Speicherbandbreite176.000 MB/s2x 160.000 MB/s192.384 MB/s2x 163.872 MB/s


Genauso wie die wenige Wochen erhältliche HD 6990 richtet sich die GTX 590 an absolute Enthusiasten, die maximale Performance wollen.
Benchmarks zeigen, dass die GTX 590 mit der HD 6990 sowohl mit eingeschaltetem als auch deaktiviertem AA/AF mithalten kann. In Auflösungen bis zu 1920x1200 liegt sie durchschnittlich vier bis neun Prozent vorn, in ultrahohen Auflösungen wie 2560x1600 kann sich die HD 6990 im einstelligen Prozentbereich absetzen.
Es entscheidet oftmals die Spielewahl, wer den Wimpernschlag vorne liegt.

ZOTAC GTX 590 im Referenz-Design

Während die beiden Kontrahenten in puncto Performance gleichauf liegen, zeigen sich allerdings bei der Leistungsaufnahme und Lautstärke eklatante Unterschiede.
So ist die GTX 590 zwar "nur" mit 360 statt mit 375 Watt TDP spezifiziert, Messungen zeigen aber dennoch, dass sie sowohl im Idle als auch unter Last nochmals mehr Energie aus der Steckdose raubt als die HD 6990, die ihrerseits schon große Kritik für ihre Rekord-Leistungsaufnahme einstecken musste. In Zahlen sprechen wir von 10 bzw. 60 Watt Mehrverbrauch im Idle und unter Last.
Was wir hier beobachten, ist eine Entwicklung, die nurmehr darauf ausgerichtet ist, dass schnellste Produkt auf den Markt zu bringen - ohne Kompromisse. Wir können diese nicht gutheißen und haben daher auch schon ernsthaft erwägt, die beiden Modelle schlichtweg nicht in unsere populären Grafikkarten-Charts mit aufzunehmen, zumal sie die PCI-Express-Spezifikationen verletzen. Sie können gerne in unserem Forum darüber mitdiskutieren.
In der Folge der Leistungsaufnahme hat auch die Lautstärke neue Rekorde erreicht. Der mehr als 400 Watt Verlustleistung wird man mit Luftkühlung kaum noch Herr. Dies zeigt sich insbesondere bei der HD 6990, die laut Testern selbst mit aufgedrehten Kopfhöhrern beim Spielen noch zu hören ist, so dass ein konzentriertes Spielen nicht mehr möglich ist. Die GTX 590 ist hier gerade unter Last "alltagstauglicher", aber immer noch viel zu laut, als dass man in puncto Lautstärke auch nur ansatzweise das Wort "befriedigend" in den Mund nehmen könnte.

HD 6990 und GTX 590 sind die schnellsten Grafikkarten am Markt. Die Performance ist gewaltig und atemberaubend. Das wird aber mit einer nicht mehr zumutbaren Leistungsaufnahme und Lautstärke erreicht, die den Spielgenuß stark trübt und fragen lassen muss, ob das tatsächlich noch die richtige Entwicklung ist.
Dual-GPUs sind generell problematisch. HD 6990 und GTX 590 sind aber noch mal gesondert zu betrachten, weil sie wirklich zu stark auf Leistung getrimmt wurden - alle anderen Aspekte wurden bei der Entwicklung scheinbar außer Acht gelassen.

Die HD 6990 gibt es ab 535 Euro zu kaufen, die GTX 590 ab 599 Euro.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

14 Kommentare

14.) Phenocore 28.03.2011 - 00:35 Uhr
Zurück zur GeForce GTX 590 vs. HD6990 vs. GTX 570/580 SLI
Hier gibt es Benchmarks in Auflösungen (z.B 5760x1200) die man mit 3 Monitoren erreichen kann. Man könnte also auch sagen: AMD Eyefinity vs. Nvidia Surround Technologie.
http://hardocp.com/article/2011/03/24/a ... d_review/1

Interessant sind auch die Frameverläufe und dort vor allem das rumgezappel. ;)
13.) N1truX 26.03.2011 - 20:24 Uhr
@hmd: Erst einmal Danke für den Zuspruch, aber ich denke "kritischer gegenüber stehen" gehört im redaktionellen Bereich zu den Grundlegenden Eigenschaften. Sonst würden wir hier täglich eine Pressemitteilung nach der anderen publizieren ;)

@eXEC: Ich denke wir verstehen alle deinen Standpunkt, aber du scheinst aktuell nicht in der Lage zu sein über dieses Thema sachlich zu diskutieren. Ich denke "Der erste Kommentar dagegen ist Bullshit und an Lächerlichkeit kaum zu überbieten." bestätigt diese These soweit. Es würde mich freuen, wenn du deinen Standpunkt hier so wie sonst auch immer und der Rest der HWI-Community vertrittst :)
12.) eXEC 26.03.2011 - 20:08 Uhr
Phenocore:

Eine Badewanne ist nicht unnötig. Insbesondere ältere Menschen nutzen eine Badewanne sehr viel öfter, nicht nur um sich sauber zu kriegen.

Okay, dann gibts ab jetzt nur noch Badewannen für Kranke menschen, die ein Attest vorliegen können oder mindestens 65 Jahre alt sind. Wäre das die Lösung?

Phenocore:

Wieso verbraucht dein BMW den so viel, wäre doch erst einmal die erste Frage? Und nein, ein altes Produkt zu verbieten wäre Blödsinn. Ein neues Produkt, dass zu verschwenderisch ist, muss aber in irgend einer Form sanktioniert werden. Im Grunde wird das ja auch durch die Steuern, die man fürs Auto und fürs Tanken zahlt ja auch schon berücksichtigt. Blöd ist halt nur, dass die Steuer an der Tanke nicht nur dich treffen, der sich ein solches BMW kaufen kann, sondern auch irgend einen armen Schlucker, der sein Moped vom letzten Kindergeld voll tankt um zur Freundin fahren zu können.

Mein BMW braucht 9l/100km, weil er 14 Jahre alt ist und wesentlich mehr Leistet, als ein gleichalter Polo. Er hat mehr Power, mehr Sicherheit, mehr Gewicht, mehr Platz, Klimaanlage, usw. Und ich bezahle diesen Comfort bereits, er kostet mehr Steuer, mehr Versicherung und mehr Unterhalt wie ein Polo. Aber so eine Krüppelkiste wie einen Polo will ich nie wieder fahren, diese Autos sind höchst unsicher, sowohl in der aktiven- (Schwacher Motor für Überholvorgänge, teilweise kein ESP/ABS), als auch passiven Sicherheit (Kleiner Motorblock, Mini-Knautschzone, keine Airbags). Und ich schwimme auch nicht gerade im Geld, zu meiner Freundin sind es einfach 50km, zu meiner Arbeit 18km. MIR ist es das trotzdem wert, BMW ist einfach was besonderes und kein Polo-Schrott. Und darum gehts, jeder soll selbst entscheiden können, was er will. Und ich zahle in dem Maße mehr Steuern, wie mein Auto verschwenderischer ist. Ich finde es gibt an diesem derzeitigen System nichts auszusetzen. "Sonderstrafe" ist fehl am Platz. Es geht alles nach relativem Verbrauch. Die KFZ-Steuer nach Hubram und die Steuer auf Benzin geht nach Liter. Ein Moped kostet fast null Steuer und nichtmal die Hälfte an Benzin. Was will man da noch fairer machen?

Phenocore:

Es geht hier ja nicht darum Sachen zu verbieten, die es schon gibt, sondern um ganz neue Sachen. Ein neues Haus muss erst gebaut, das verbraucht auch Energie und Geld, vielleicht auch Geld, dass irgendwo anders sinnvoller eingesetzt werden kann...

Okay, dann verbieten wir doch gleich mal die neue GTX 550 TI. Sie verbraucht mehr Strom und ist deutlich langsamer, als eine HD6850, die zuvor released wurde.

@hmd:
Der Kommentar über mir ist vollkommen okay, hier kann man kaum etwas kritisieren. Aber das entspricht nichtmal im entferntesten dem ersten Kommentar. Der erste Kommentar dagegen ist Bullshit und an Lächerlichkeit kaum zu überbieten.
Im ersten Post sprichst du von VERBIETEN von solchen Grafikkarten. Und wenn man schon dabei ist, auch noch von AKWs und Sportwägen.
Im zweiten von HERVORHEBEN der Nachteile. Dagegen hab ich überhaupt nichts und ich würde in tausend Jahren nicht auf die Idee kommen, so einen Schrott wie HD6990 oder GTX-590 zu kaufen. Ich finde diese Entwicklung erschreckend und besorgniserregend, aber ein Verbot kann nicht die Lösung sein. Eine Lösung wäre z.B. diese Monster, welche die PCIe-Spezifikationen um ein vielfaches sprengen nicht in das Ranking einzubeziehen, oder bei Tests oder Berichten vor den Nachteilen explizit zu warnen - Und genau das passiert bereits bei fast allen Berichten.

@Verbot: Die Menschen sind immer ganz schnell ganz Laut, wenn es um das Thema Verbot geht. Wenn etwas verboten werden soll, dass man selbst nicht nutzt, sind fast alle immer ganz schnell dabei. Es wird ja etwas "der anderen" verboten. Nutzer mit einem Kleinwagen würden am liebsten alle schweren Autos verbieten, weil in einem Unfall diese Schicht mit ihren Büchsen höchst schlecht dastehen. Nutzer ohne Auto und mit Wohnsitz an einer Straße würden am liebsten ein allgemeines Tempolimit von 30 einführen, weil es dann ja ruhiger ist. Raser würden am liebsten alle Autos unter 150 PS auf die Rechte Spur verbannen. Aber kaum trifft es einen mal selbst, gibts die größten Beschwerden, es wird von Zensurstaat, Auswandern und ähnlichem gesprochen. Zensur ist keine Lösung. Niemals.
11.) hmd 26.03.2011 - 19:26 Uhr
@N1truX + Phenocore
Das find ich löblich dass man seinem Hobby/Beruf auch etwas kritischer gegenüber stehen kann. Ich finds einfach Schade dass man in einer Branche wo man sich wirklich um Energieeffizienz bemüht (CPUs + auch sonst die ganze Peripherie rund um den PC) sich derartige Exzesse leistet. Ich meine wenn der Sohn dann mit so einem Monster 4 Stunden am Tag spielt, da macht man doch all die Fortschritte bei LED, WM ... gleich wieder wett. Kann man nicht mit 1xAA und 1xAF wenn man die hohe Auflösung spielt? Also ich finds echt toll dass ihr hier die Energiefrage so stark in der Redaktion bewertet. Schlussendlich hat jede Redaktion mit der Hardware bewertet wird, einen Einfluss auf die Meinung der Käufer. Ihr bestimmt in einem nicht unerheblichen Mass was noch als sinnvoll gesehen wird.

Es ist ja nicht so dass wir einen stabilen Energieverbrauch bei den Grafikkarten hätten. Tendeziell steigt der immer mehr an. Ich find man müsste sich halt da beschränken und auf den Verkleinerungsprozess (28nm) abwarten, man kann ja dann wieder zulegen und den Stromverbrauch wenigstens stabil halten. Auch das Thema PhysX müsste man kritischer angehen, denn da wird etwas als "nötig" verkauft, wo man für relativ wenig Effekt-Verbesserung gleich wieder 200W verbratet. Vielleicht sollte man die Games mal belohnen die mit relativ wenig Hardwarehunger eine tolle grafische Umsetzung haben, die gibts ja wirklich auch. Einfach mal kritischer berichten über Games die man so programmiert, dass man die Physik für die CPU extra miserabel implementiert, dass man quasi gezwungen wird, auf zusätzliche Hardware-Unterstützung zurück zugreifen.
10.) Rainerstd 26.03.2011 - 19:25 Uhr
Mr.Smith:
Das ist wie mit ein Auto.Will man Leistung,verbraucht der Wagen eben hallt mehr.


Ganz genau, ist im Prinzip auch in Ordnung

hmd:
Da greift der Markt nicht, der Strom ist viel zu billig


Naja, ich hätte nicht Lust mehr für den Strom zu bezahlen. Übrigens ich beziehe Ökostrom, was Strom betrifft "darf" ich meinen Mund aufmachen. Mein Döner ist nebenbei bemerkt deshalb auch teurer geworden. :x

hmd:
Gleiches gilt für die 2 Tonnen Panzer mit Verbrennungsmotor die mittlerweile auf den Strassen kreuzen. Der Mensch ist nicht vernüftig, es braucht obere Limiten die den Mensch vor zu viel Nonsens bewahrt.


Sehe ich genauso, das ist kalter Krieg da draußen, großrüsten sozusagen. :shock:

eXEC:
Autos dürfen maximal 100PS haben


so schlecht finde ich den Ansatz nicht, mit guten 160 könnte man schon reisen. Wobei ich zugeben muß das mein Auto auch um 50% "besser" motorisiert ist. Nutzen tue ich das aber selten. Mittlerweile (auch altersbedingt) zählen für mich andere Werte, wie die auffällige Zuverlässigkeit (14 Jahre). Die kletzte Wartung ist 60tkm her..

eXEC:
was Energie benötigt aber nicht zwingend zum Überleben dient


ein wenig romantisch finde ich die Vorstellung schon, mit Pfeil und Bogen im Wald Essen zu suchen. Das hat aber nicht den Menschen "Groß" gemacht.

N1truX:
Würde man die real versichern, käme man schon zu über 1 €/KWh.


Ich weiß nicht ob man dafür trotzdem zur Kasse gebeten wird, also eine Leistung bezahlt die man nicht erhält. :twisted:

N1truX:
Produktion (regen. Energien) und beim Verbraucher (LED-Lampen; neue Waschmaschinen und Kühlschränke; Induktionsherde etc.) zu tun.


Als Beispiel: meine Waschmaschine lief 8 Jahre und hat 180Euro gekostet, das muß eine teure im wahrsten Sinne erstmal reinwaschen.

Ich will niemanden ersthaftprovozieren, das erstmal soviel dazu.
Mit dem Energiesparen ist das nicht so einfach. Meiner Meinung nach ist das größte Problem, das unsere Gesellschaft auf Konsum basiert, insofern wird es eben lange dauern und zwar so, wie es unsere Industrie für nötig hält.
Sparen (richtiges Sparen) geht immer ans Portmonnaie, ich finde das ist ein ganz wesentlicher Aspekt und zum Kotzen.
Mit den AKW´s ist das natürlich so eine Sache, ohne geht es aber kurz- und mittelfristig auch nicht.

Ja, auch ich nehme an dem Konsum Teil, man kann sich nicht entziehen. Den Umfang kann ich aber beeinflußen.
Ich brauch nicht alle paar Jahre einen neuen Fernseher, es sei denn, er geht kaputt. Da bin ich sowieso der Meinung da tut was die Industrie dagegen. Man sollte auch nicht vergessen, das jedes neue Produkt bei seiner Herstellung auch Energie verbraucht hat. Jetzt hör ich auf, könnte ewig weitertippern :roll:
9.) KodeX 26.03.2011 - 19:17 Uhr
Ich finde diesen Trend zu immer stromhungrigeren, lauteren und heißeren Grafikkarten zwar auch nicht gut, aber am Ende hat der Kunde doch die freie Wahl zwischen den Produkten. Wieso sollte man etwas das technisch möglich und mehr oder weniger sinnvoll ist nicht realisieren? Immerhin gibt es Leute, die sich so eine Monstergrafikkarte kaufen.

Eigentlich braucht sich doch niemande über die GTX 590 oder die HD 6990 zu beschweren. Man muss sie ja nicht kaufen. Wenn man sie doch kauft und nicht zufrieden ist kann man sie innerhalb von 14 Tagen zurückgeben.
8.) Phenocore 26.03.2011 - 19:17 Uhr
eXEC:
Und jetzt? Jetzt verbieten wir einfach alle Sportwägen?

Wäre mir persönlich lieber, als Glühbirnen zu verbieten, den "Sparlampen" sind kein adäquater Ersatz für Glühbirnen. Eine sogenannte "Sparlampe" im Treppenhaus oder Korridor zum Beispiel ist ein Witz, weil sie ihre Helligkeit gar nicht in der Zeit erreicht, in der ich den Raum verlasse und sie wieder ausschalte. Außerdem emmitiert sie ein anderes Lichtspecktrum, das mir auf mein Gemütszustand schlecht wirkt.

Durch das verbot von Sportwägen sehe ich hingegen keine Probleme. Auch nicht für die Martwirschaft und Entwicklung. Dann entwickeln die Maschinenbauer eben irgend einen Hybrid statt eines Sportwagens. Und die Konsumenten? Als ob 200 Sachen auf der Autobahn nicht für den Kick reichen würde und man unbedingt 300 km/h braucht. oder sind schon Autos die 200 km/h schaffen sogenannte "Sportwagen"? Ich glaub wir müssten noch mal genau definieren, was ein Sportwagen ist :)

eXEC:
Oder zwingen Bürger, sich neue Kühlschränke zu kaufen?

Ein neuer Kühlschrank muss erst mal hergestellt werden, das verbraucht ebenfalls Energie, außerdem würde es die Kaufkraft der Bürger für andere Produkte schmälern. Ein Zwang zum Neukauf sehe ich nicht als sinnvoll an.
Jeder Verbot ist kritisch. Viel besser als ein Verbot wären höhere Steuern für Sachen, die über den normalen Energieverbrauch hinaus gehen. Also müsstest du dann für dein Sportwagen von mir aus nicht 19, sondern 25 Prozent Mehrwertsteuer zahlen. Allerdings ist das schlecht durchsetzbar, wenn du das Auto im Nachbarland genau so kaufen kannst. So was müsste dann wenn überhaupt Europaweit eingeführt werden.

eXEC:
Und wir verbieten alles, was nicht nötig ist? Eine Badewanne ist nicht nötig, man kann auch mit der Dusche sich waschen und verbraucht dabei nur 1/10 des Wassers. Deshalb jetzt Badewannen verbieten?.

Eine Badewanne ist nicht unnötig. Insbesondere ältere Menschen nutzen eine Badewanne sehr viel öfter, nicht nur um sich sauber zu kriegen.
eXEC:
Mein BMW verbraucht 9l/100km. Verbieten, weil es auch Autos mit 6l/100km gibt?

Wieso verbraucht dein BMW den so viel, wäre doch erst einmal die erste Frage? Und nein, ein altes Produkt zu verbieten wäre Blödsinn. Ein neues Produkt, dass zu verschwenderisch ist, muss aber in irgend einer Form sanktioniert werden. Im Grunde wird das ja auch durch die Steuern, die man fürs Auto und fürs Tanken zahlt ja auch schon berücksichtigt. Blöd ist halt nur, dass die Steuer an der Tanke nicht nur dich treffen, der sich ein solches BMW kaufen kann, sondern auch irgend einen armen Schlucker, der sein Moped vom letzten Kindergeld voll tankt um zur Freundin fahren zu können.

eXEC:
Mein Pc verbraucht etwa 400 Watt unter Volllast. Verbieten, weil es Notebooks mit 50 Watt unter Volllast gibt? Dann können wir ja auch gleich alle Häuser abreißen, die älter als 30 Jahre sind, weil hier ja Energie verschwendet wird.

Es geht hier ja nicht darum Sachen zu verbieten, die es schon gibt, sondern um ganz neue Sachen. Ein neues Haus muss erst gebaut, das verbraucht auch Energie und Geld, vielleicht auch Geld, dass irgendwo anders sinnvoller eingesetzt werden kann...

eXEC:
Wer von euch hat einen großen Plasma-TV?

Ich nicht.

eXEC:
Kurz und knapp, ich krieg ein Kotzgefühl, wenn hier User sich für Zensur aussprechen. Dann geht doch nach China oder in ein Kloster, da habt ihr alles fest vorgeschrieben. Und euer Vermögen könnt ihr ja Greenpeace spenden.
Sensur muss nicht unbedingt sein. Irgendwelche Sanktionen, die der falschen Entwicklung entgegentreten sind aber durchaus Sinnvoll. Und dennoch ist alles kein Grund Leute nach China schicken zu wollen, dort nimmt man es mit Umweltschutz schließlich auch nicht so ernst 8)
7.) N1truX 26.03.2011 - 19:04 Uhr
@eXEC: Wer hat jetzt "Heute irgendwas falsches gefrühstückt?" ;) Du interpretierst hier in die Aussagen von uns Dinge rein, die dort überhaupt nicht stehen. Wo sagen Phenocore und ich zum Beispiel etwas von "verbieten" oder "neu Kaufen"?
Ich habe beispielsweise lediglich in den Raum geworfen, dass es positive Entwicklungen in einigen Bereichen gibt und ich das befürworte - und ich denke mal du auch. Warum eine 75 W Glühbirne, wenn es auch eine 10 W LED tut oder beim kauf eines neuen Gerätes nicht auf Energieeffizienz achten?
Das man funktionierende Elektrogeräte nicht zwingend aussondern sollte, ist hoffentlich vielen klar. Damit tut man weder dem Geldbeutel noch der Umwelt einen gefallen - betrachtet man mal Entsorgung etc.

Zudem ist deine Argumentation nicht nachvollziehbar. Die reduzierst alles immer auf Absolutwerte und nicht im Vergleich zur erbrachten Leistung. So kann das 50 W Notebook natürlich nicht mit einem 400 W PC/Server mithalten und dies ist dann auch die Daseinsberechtigung für letztere. Wenn es allerdings einen PC gibt der gleiches leistet und dafür 200 W braucht wäre die Kritik da.
6.) eXEC 26.03.2011 - 18:43 Uhr
Und jetzt? Jetzt verbieten wir einfach alle Sportwägen? Oder zwingen Bürger, sich neue Kühlschränke zu kaufen? Und wir verbieten alles, was nicht nötig ist? Eine Badewanne ist nicht nötig, man kann auch mit der Dusche sich waschen und verbraucht dabei nur 1/10 des Wassers. Deshalb jetzt Badewannen verbieten? Mein BMW verbraucht 9l/100km. Verbieten, weil es auch Autos mit 6l/100km gibt? Mein Pc verbraucht etwa 400 Watt unter Volllast. Verbieten, weil es Notebooks mit 50 Watt unter Volllast gibt? Dann können wir ja auch gleich alle Häuser abreißen, die älter als 30 Jahre sind, weil hier ja Energie verschwendet wird. Wer von euch hat einen großen Plasma-TV? Das gehört doch verboten, immerhin verbrät das Ding 5x mehr Strom, als mein 26" TFT, den ich als Fernsehr verwende!

Und wenn wir schon dabei sind, machen wir AKW-Betreiber vollständig für alle möglichen Schäden verantwortlich. Moment. Wie will ich Menschenleben und Gesundheit versichern?? Mit Geld?

Kurz und knapp, ich krieg ein Kotzgefühl, wenn hier User sich für Zensur aussprechen. Dann geht doch nach China oder in ein Kloster, da habt ihr alles fest vorgeschrieben. Und euer Vermögen könnt ihr ja Greenpeace spenden.
5.) N1truX 26.03.2011 - 18:24 Uhr
Dem Stimme ich zu. Ein AKW ist zum Beispiel in Deutschland weniger versichert als etwa 20 Mittelklasse PKW und für den Rest muss halt der Staat im Ernstfall einspringen. Würde man die real versichern, käme man schon zu über 1 €/KWh. Von daher ist die Kritik an der heutigen Gesellschaft schon nicht aus der Luft gegriffen.

Allerdings sehe ich beim Thema Strom und Wasser Bemühungen etwas auf Seiten der Produktion (regen. Energien) und beim Verbraucher (LED-Lampen; neue Waschmaschinen und Kühlschränke; Induktionsherde etc.) zu tun.

Wenn ich mir aber dagegen ansehe, wer sich für so wichtig hält um für 400 km das Flugzeug zu nehmen und unbedingt 15 l/100 km verbraten muss.. Da tut sich irgendwie recht wenig. Aus solchen Konzepten wie dem Loremo scheint auch nie was zu werden..
4.) Phenocore 26.03.2011 - 17:12 Uhr
Bitte keine persönlichen Angriffe. Nur weil das Weltbild bei zwei Personen unterschiedlich ist, muss man deswegen nicht gleich persönlich werden.

Und das AKW-Betreiber das Risiko für GAU-Schäden nicht vollständig tragen und wenn man ehrlich ist, auch gar nicht tragen können (wie will man das sterben von Menschen und Tieren und die Erbeschäden tragen können?), ist doch eigentlich bekannt und alles andere als "von dem ersten bis zum letzten Buchstaben stumpfsinnig".
3.) eXEC 26.03.2011 - 16:59 Uhr
@hdm: Heute irgendwas falsches gefrühstückt? Wenns nach dir ginge dürfte ich dann maximal 20°C Raumtemperatur haben, Autos dürfen maximal 100PS haben und Grafikkarten dürften maximal 200 Watt (?) verbrauchen. Ja und wenn wir schon dabei sind, können wir auch gleich Solarien, Rechenzentren, Klimaanlagen, Fernsehr mit mehr als 50 Watt Stromverbrauch und Badewannen verbieten, ist ja alles verschwenderisch. Dazu kommen noch die Schließung von Thermen, Saunen, Hallenbäder, Achterbahnen, Rummelplätzen und allem anderen, was Energie benötigt aber nicht zwingend zum Überleben dient. Und zu guter letzt, den Strompreis müsste man verdoppeln.

Nee sorry, dein Post ist in meinen Augen total stumpfsinnig und zwar von dem ersten bis zum letzten Buchstaben. Ich würde dir Empfehlen dein Geld Greenpeace zu spenden und in ein Kloster zu gehen.
2.) hmd 26.03.2011 - 16:08 Uhr
Beides schwachsinnige Karten. Da greift der Markt nicht, der Strom ist viel zu billig weil AKW-Betreiber das Risiko von GAU-Schäden und Entsorgung nicht tragen müssen. Der Energiepreis wird künstlich tief gehalten, damit man der eigenen Industrie möglichst gute Rahmenbedingungen geben kann.

Aus meiner Sicht würde da nur ein Verbot für solchen Unsinn (Grafikkarten) helfen. Weil an der anderen Schraube (künstlich tief gehaltener Strompreis) wird sowieso nicht gedreht. Gleiches gilt für die 2 Tonnen Panzer mit Verbrennungsmotor die mittlerweile auf den Strassen kreuzen. Der Mensch ist nicht vernüftig, es braucht obere Limiten die den Mensch vor zu viel Nonsens bewahrt.
1.) Mr.Smith 26.03.2011 - 15:31 Uhr
Wenn man aber nur Leistung haben will,muss man eben hallt damit Rechnen das die Karte viel mehr Strom verbraucht.Das ist wie mit ein Auto.Will man Leistung,verbraucht der Wagen eben hallt mehr.

Wenn man aus der Umwelt Aspekt betrachtet,dann dürfe eigentlich kein SLI/Crossfire geben,da die auch "mehr" Strom verbrauchen als üblich und die Autos dürften kein Benzin mehr verbauchen.

Aber es muss am Ende jeder selber entscheiden was er nimmt und auch damit Rechnen,das man mehr Verbraucht bzw mehr bezahlen muss.