HD 4000 mit schlechter OpenCL-Performance

AMDOpenCL steht für Open Compute Language und bezeichnet die freie GPGPU-Computing-Schnittstelle der Khronos Group, die 2008 im Rahmen der OpenGL 3.0-Spezifikationen das Licht der Welt erblickte. Wie jetzt der AMD-Sprecher Micah Villmow erklärte, wird die Performance der HD 4000-Karten unter OpenCL-Applikationen bescheiden ausfallen, weil der Grundstein für die R700-Architektur bereits 2006 gelegt wurde, OpenCL aber erst Ende 2008 finalisiert wurde.

"There are known performance issues for ATI Radeon HD 4000-series of cards on OpenCL and there is currently no plan to focus exclusively on improving performance for that family. The ATI Radeon HD 4000-series was not designed for OpenCL, whereas the ATI Radeon HD 5000-series series was. There will be performance improvements on this series because of improvements in the ATI Radeon HD 5000-series, so it will get better, but it is not our focus."

Villmow gelobt zwar Besserung, sieht aber klare Vorteile für die laufende HD 5000-Reihe und führt diese anhand des so genannten local memory wie folgt aus:

"ATI Radeon HD 4000 just has to be programmed differently than the ATI Radeon HD 5000-series to get performance because of the lack of proper hardware local support. It is possible to get good performance, just not with a direct port from CUDA. […] For example, if you are using local memory, they are all currently emulated in global memory. […] This can cause a fairly large performance hit if the application is memory bound. On the ATI Radeon HD 5000-series series, local memory is mapped to hardware local and thus is many times faster than the ATI Radeon HD 4000-series."

Offen stellt der AMD-Mann auch einen Vergleich zur Konkurrenz her und gesteht dabei ein, dass die Geforce GTX 200-Reihe unter OpenCL-Applikationen eine deutlich bessere Figur abgeben wird. Konkret wurde Villmow zu keinem Zeitpunkt des Interviews, doch diese Ankündigung legt nahe, dass die Performance der HD 4000-Karten wirklich desaströs ist. Ist der Konkurrent 10 bis 20 Prozent schneller, wird nämlich gerne noch versucht, über andere Vergleiche die eigene Serie irgendwie doch als die bessere erscheinen zu lassen. Hier wäre offenbar jedes Wort zu viel gewesen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

5 Kommentare

5.) Duplex 25.12.2009 - 21:26 Uhr
die test sind eigentlich garnicht von richtiger bedeutung , wen man sowas testet , dann unter einen einfachen schema , man nimmt spiele die damals aktuell waren , die damaligen aktuellen treiber , und heutige aktuelle treiber


daraus kann man sehn ob Nvidia die grafikkarten absichtlich abschwächt ( oder ggf. neue optimierungen für die alten nicht gut sind ) oder ob AMD den besseren job gemacht hat

soweit ich weis hatte die 7er generation ne deutlich hohe SH2.0 leistung , aber bei SH3 ( shader model ) war die leistung plötzlich nicht mehr ganz so dolle...

jedoch haben Treiber hier eigentlich absolut nix zu tun , es geht um die Schwache OpenCL leistung der 4er serie und nicht um alte oder neue treiber generationen...
4.) eXEC 25.12.2009 - 17:37 Uhr
Dir ist schon klar, wie alt die X1000er Serie überhaupt ist, oder?? Die X1800-Serie ist z.B. bereits im Oktober 2005 erschienen. Meinst du Nvidia gibt noch so tollen Support für Ur-Alte Karten? Damals war z.B. die Leistung einer 7800 GTX vergleichbar mit ATIs X1800 XT - Heute ist die ATI garantiert doppelt so schnell, weil Nvidia auf ihre alten Modelle geschissen hat. Nachzulesen bei 3DCenter.org!

Außerdem gibt es seitens ATI den Catalyst 9.8 für die X1000er Generation und Windows 7, der einzige Unterschied besteht darin, dass es keinen offiziellen Support dazu gibt, d.h. wenn du Probleme hast kannst du dich nicht an den Hersteller wenden. Hast du dich jemals wegen einem Treiberproblem an ATI gewand? Nein? Dann ist das für dich sowieso vollkommen irrelevant.
Hier, für dich:
ATI Catalyst Legacy Display Driver 9.8 für Windows 7 x64, gültig für die 9000, x-x00 und x1000 Generationen.
http://support.amd.com/de/gpudownload/w ... ng=English

€dit: Hier mal der Test von 3DCenter.org
http://www.3dcenter.org/artikel/die-lei ... nerationen
Da siehst du es, Nvidia hat noch einen viel übleren Treibersupport für alte Grafikkarten!
3.) VinD 25.12.2009 - 17:32 Uhr
@Fanta4: es gibt jem der den no-Support von alten GPUs topt ;) NV verschlechtert die alten GPUs sogar, ich sehe das wie eXEC, es ist zwar so das die langsamer sind, aber wen junkts?
2.) Fanta4 25.12.2009 - 16:16 Uhr
"and there is currently no plan to focus exclusively on improving performance for that family."

Typisch, darin ist ATI ja meister, Support einstellen für alte GPU's!
Natürlich ist die HD5000-Serie viel schneller, aber es kauft nciht jeder alle paar Monate eine neue Karte und wenigstens ein wenig Support sollte man sich schon erwarten dürfen... wenigstens Treibersupport für die X1-Serie für Win7...
1.) eXEC 25.12.2009 - 15:20 Uhr
Ich sehe das Problem nicht, es gibt meines Wissens nach noch keine einzige OpenCL-Anwendung, zumindest keine, die gängig ist. Es gibt von AMD bereits eine würdige Nachfolgergeneration, die mittlerweilen in fast allen Preisbereichen die Referenz darstellt. Es werden locker noch 1-2 Jahre vergehen, bis auch nur ein Bruchteil der Software OpenCL unterstützt und bis dahin hat eh kaum noch ein Mensch eine HD4000er Karte. Und selbst wenn man dann noch eine hat, so wird ja OpenCL unterstützt, nur die Performance ist halt um sagen wir 25% schwächer, als bei einer GeForce-GTX. Na und? Zu der Zeit gibts eh schon Karten, die eine GTX-285 um den Faktor 4 abhängen...