Test: Motorola XOOM6. Juni 2011

Seite 1/9

Einleitung

2010 sollte das „Jahr der Tablets“ werden, das hatte Jen Hsun Huang, seines Zeichens CEO von Nvidia Anfang letzten Jahres zur Vorstellung des hauseigenen Tegra 2-SoCs vollmundig verkündet. Doch im Rückblick betrachtet war 2010 einzig und allein das „Jahr des iPad“. Wirkliche Konkurrenz kam nicht auf, auch weil Google kein passendes Betriebssystem für Tablets im Angebot hatte.
Erst Anfang 2011 war es dann so weit: Mit Honeycomb alias Android 3.0 stand ein spezielles Tablet-Betriebssystem zur Verfügung und wurde erstmals auf Motorolas XOOM in den USA vorgestellt. Das Ziel: Gutes Display, hohe Prozessor- und Grafikleistung und dennoch eine lange Laufzeit.
Wir haben uns die deutsche 3G-Version des XOOM genauer angesehen, die mit Android 3.0.1 auf den Markt kommt und bald ein Update auf 3.1 erhalten soll. Ob wir es hier endlich mit einem wirklichen iPad-Konkurrenten zu tun haben, lesen Sie auf den folgenden Seiten.

Wir danken der Motorola Mobility Germany GmbH für das Zurverfügungstellen des Testexemplars.


Technische Daten

  • Displaygröße: 25,7 cm / 10,1 Zoll
  • Display: 1280x800 Pixel / Kapazitives Multitouch
  • Gewicht: 730 g
  • Prozessor: Dual 1 GHz Tegra 2 mit Geforce-ULP-GPU
  • Speicher: 32 GiB (Erweiterungsmöglichkeit via microSD noch nicht nutzbar) / 1 GiB DDR2-RAM
  • Sensoren: Annäherungssensor / Kompass / Gyroskop / Lagesensor / Lichtsensor / A-GPS
  • Anschlüsse: 3,5 mm Audioanschluss / Micro-USB / mini-HDMI / Netzteil-Anschluss
  • Kamera: Rückseite: 5 Megapixel mit Autofokus und Dual-LED Blitz / 720p Video; Vorderseite: 2 Megapixel / VGA-Video
  • Netzwerk: GPRS / EDGE / 3G / WLAN 802.11 b,g,n / Bluetooth 2.1
  • Akku: 24,7 Wh
  • Betriebssystem: Android 3.0.1 - Honeycomb


Seite 1/9