Test: ECS A790GXM-A und Foxconn A7DA-S 3.028. März 2009

Seite 1/14

Einleitung

Zwar könnte man meinen, der Spitzenplatz im Preis/Leistungsranking ist bereits eine gelungene Platzierung, doch hat sich ECS entschieden, uns nach dem letzten Test in der Mitte letzten Monats, ein weiteres Sample zu senden. Genauer geht es um das A790GXM-A. Und auch Foxconn war nicht untätig und ließ uns als erster Hersteller ein Sockel AM3-Board namens A7DA-S 3.0 zukommen.

Beide Mainboards basieren auf AMDs 790GX-Chipsatz und kommen dementsprechend mit 128 MiB Sideport Memory daher. Auf jenem kann die integrierte Grafik neben dem Hauptspeicher zugreifen und so schneller arbeiten und auch den Hauptspeicher entlasten.

Foxconn A7DA-S 3.0 im Testbetrieb

Leider gibt es in dieser Hinsicht einen herstellerübergreifenden Trend von schnellem DDR3-Speicher, welcher teilweise mit bis zu 400 MHz betrieben wird (DDR3-1600), hin zu günstigerem, aber langsameren DDR2-Speicher. Hier werden teilweise DDR2-1066-Module oder auch DDR2-800-Module verbaut. Die Folge ist eine sinkende Performance bei fast allen 3D-Anwendungen.

ECS setzt beim A790GXM-A auf DDR2-800-Speicher, will dies aber durch eine sehr üppige Ausstattung und hochwertige Komponenten kompensieren. Ob dies gelingt, wird unser heutiger Test zeigen. Foxconn verbaut beim brandneuen A7DA-S 3.0 DDR3-1333-Speicher, was angesichts des ohnehin zu verwendenden DDR3-Speichers auch einleuchtet.

Test DDR3-Speicher von Patriot Memory

Nach diesem kleinen Nachtest werden wir uns nochmal ausführlich AM2+- sowie auch AM3-Boards widmen, bevor wir uns „endlich“ auf die von vielen erwarteten Sockel 1366- sowie 775-Board-Tests stürzen. Noch eine kleine Randnotiz, bevor es nun mit dem Test losgeht. Am ECS GF8100VM-M3 im letzten Test beanstandeten wir vor allem den heißlaufenden Aluminiumkühler, unsere Kritik wurde umgehend weitergeleitet und sich dem Ganzen unter Umständen in einer neuen Revision angenommen.

Anmerkung

Bei dem verwendeten Foxconn A7DA-S 3.0 handelt es sich um ein Sample mit Beta-BIOS. Dementsprechend kann es noch Änderungen bis zum finalen Produkt geben, insbesondere was BIOS-abhängige Funktionen wie die Spannungsregulierung oder Lüftersteuerung betrifft.

Seite 1/14