Test: Radeon X850 XT PE vs. GeForce 6800 Ultra2. Dezember 2004

Seite 1/3

Einleitung

Obwohl man sich momentan in der glücklichen Situation schätzt, gegenüber Konkurrent nVidia die sprichwörtlich besseren Karten im Grafikkarten-"High-End" zu haben, legt die kanadische Chipschmiede mit dem heutigen Tag noch einen drauf und präsentiert eine überarbeitete X800 XT PE: die X850 XT PE. Grundsätzlich hat sich wenig geändert, lediglich die Taktfrequenzen wurden minimal angehoben und eine Neuauflage von Overdrive, die mittlerweile dritte Generation, hat Einzug gehalten.

ATi Radeon X850 XT PE Logo

Overdrive 3 ermöglicht es, nunmehr auch den Speichertakt automatisch anzuheben. Bislang war Overdrive lediglich dazu in der Lage, die Chiptaktfrequenz während des laufenden Betriebs zu verändern. Die Radeon X850 XT PE, welche mit 540/1180 MHz taktet, soll durch Overdrive 3 in etwa auf bis zu 560/1200 MHz hochgetaktet werden können. Gegenüber der X800 XT PE (520/1120 MHz) verschafft man sich so ein spürbares Leistungsplus und rechtfertigt den Launch der Karte.

Dieser Test soll einen ersten Überblick verschaffen, wie sich das neue ATi-Flaggschiff gegen die nVidia-Konkurrenz stellt. nVidias Topprodukt ist wie gehabt die GeForce 6800 Ultra, die bei diesem Vergleichstest gemäß der nVidia-Vorgaben mit 400/1100 MHz getaktet wurde.

Testsystem

Prozessor: AMD Athlon 64 4000+
Treiber: Catalyst 4.12

Seite 1/3