Test: GTX 285 Performance12. Februar 2009

Seite 1/16

Einleitung

Mit der Geforce GTX 285 hat Nvidia am 15. Januar dieses Jahres nach etwa sechs Monaten den Nachfolger der produktionsteureren GTX 280 vorgestellt. Schon jetzt bieten zahlreiche Nvidia-Partner entsprechende Modelle an, darunter auch erste Silent- und OC-Karten.
Die folgende Geforce GTX 285 verspricht eine höhere Performance bei verbesserter Lautstärke und Verlustleistung zu einem fairen Preis. Sie hört auf den Namen Geforce GTX 285 „Performance-Edition“ und ist von Edel-Grafikkarten.

GTX 285 Performance auf Karton

Edel-Grafikkarten ist ein deutscher Online-Shop, der sich auf das Modifizieren von diversen Grafikkarten spezialisiert hat. Dabei möchte man vor allem die Lautstärke und den Stromverbrauch – zwei Faktoren, die in den letzten Jahren zunehmend an Einfluss gewonnen haben – dezimieren, aber selbstverständlich auch das Übertaktungs-Potenzial ausloten - gelegentlich auch durch den Tausch eines leistungsstärkeren Kühlers.
Setzte man zunächst ausschließlich auf Gainward- und XFX-Produkte, so greift man inzwischen auch zu anderen Nvidia-Partnern. Die einst existierenden Unterschiede haben sich nämlich egalisiert. Selektion findet so gut wie gar nicht mehr statt. Die hier getestete Karte stammt von Colorful. In der Regel kann man beim Kauf angeben, welchen Hersteller man präferiert - wohl gemerkt ohne Aufpreis.

Die heute hier im Test antretende Geforce GTX 285 „Performance-Edition“ kombiniert – anders als es der Name verrät – Performance- mit Silent- sowie Stromspar-Eigenschaften. Trotz merkbar erhöhten Taktraten an Chip, Shader und Speicher benötigt sie nämlich nicht mehr Energie als eine gewöhnliche GTX 285 und ist in puncto Lautstärke sogar noch etwas leiser als die sehr laufruhigen GT200(b)-Produkte es sowieso schon sind.

GTX 285 Performance

Auf den folgenden Seiten wollen wir ausführlich untersuchen, inwiefern sich die Geforce GTX 285 „Performance-Edition“ von der Nvidia-Referenzlösung absetzen kann. Auch Temperatur und Übertaktungsverhalten wollen wir in diesem Zusammenhang ausführlich behandeln. Im Gegenzug wird der Lieferumfang diesmal keine allzu große Berücksichtigung finden, weil dieser je nach Hersteller variiert. Telefonisch teilte man uns beispielsweise mit, dass zurzeit eine Charge Inno3D-Karten mit Far Cry 2 als Beilage vorläge.
Ehe es ins Eingemachte geht, ein großer Dank in Richtung Edel-Grafikkarten, die für eine schnelle Bereitstellung der Geforce GTX 285 „Performance-Edition“ sorgten.

Seite 1/16