Test: GTX 280 Silent Performance29. Oktober 2008

Seite 1/14

Einleitung

Mit der Geforce GTX 280 hat Nvidia am 16. Juni dieses Jahres nach beinahe zwei Jahren Entwicklungszeit seinen neusten Tross losgebunden. Inzwischen bietet eine Reihe von Nvidia-Partnern entsprechende Modelle an, doch konnten diese allermeistens nicht die wirklichen Schwachpunkte des Chips beseitigen, die da heißen: Lautstärke und Stromverbrauch. Das vorliegende Modell erhebt Anspruch darauf, genau diese Kritikpunkte zu beseitigen; und als wäre das nicht schon genug, ist auch die Performance höher. Nein, Geforce GTX 290 heißt der hier und heute getestete Chip nicht: Geforce GTX 280 Green-Silent-Performance 620 von Edel-Grafikkarten.

Edel-Grafikkarten ist ein deutscher Online-Shop, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die neusten ATI- und Nvidia-Produkte zu modifizieren - oder schöner gesagt: zu veredeln - und dann zu verkaufen. Als Basis dienen dem Shop dabei vorzugsweise Gainward- und XFX-Produkte, weil sich diese im Vorfeld durch eine besonders hohe Qualität auszeichnen.

GTX 280 Green-Performance-Silent von Edel-Grafikkarten

Damit die Grafikkarten echte Edel-Grafikkarten werden, wird zunächst der Grafikkartenkühler ausgetauscht und durch einen leiseren und oftmals dabei sogar leistungsstärkeren und besser aussehenden ersetzt. Dabei bedient man sich dem breiten Spektrum der am Markt erhältlichen Kühler-Spezialisten. Angefangen von Arctic Cooling über Auras bis hin zu Coolink, Thermalright, Thermaltake, Zalman und ZEROtherm hat man alles im Angebot.

Um die Karte vollkommen zu veredeln, wird auch noch das Bios modifiziert. Dabei konzentriert man sich nicht nur allein auf die Taktfrequenzen, auch wenn diese stets im Auge behalten werden, sondern primär auf die Lüfterrotation sowie die Spannung der GPU. Denn wie beim Prozessor gilt auch bei der Grafikkarte: Mit steigender Spannung steigt der Stromverbrauch nicht linear, sondern exponentiell!
Die Modifikationen erfolgen alle von Edel-Grafikkarten selbst. Man muss nur noch den Chip einbauen und Spaß haben. Die Garantiedauer beträgt 2 Jahre.

Die heute hier im Test antretende Geforce GTX 280 Green-Silent-Performance-Edition 620 kombiniert - der Name verrät es - Silent-Eigenschaften mit Performance-Eigenschaften. Trotz einer Spannungssenkung von über 0,1 Volt taktet diese Grafikkarte höher als eine gewöhnliche GTX 280.
Auf den folgenden Seiten wollen wir ausführlich untersuchen, ob die Karte hält, was sie verspricht. Ehe wir uns in Details verhangeln, sei ein großer Dank an Edel-Grafikkarten überliefert, die für eine problemlose Bereitstellung der Geforce GTX 280 "Green-Silent-Performance"-Edition sorgten.

Seite 1/14