Test: 9600 GT vs. HD 467014. Juli 2009

Seite 4/21

Technische Daten

Die passiv gekühlte Sapphire HD 4670 basiert ebenfalls auf dem RV730. Der Pixelbeschleuniger verfügt über 320 Streamprozessoren, 32 Textur-, 8 Rastereinheiten sowie ein 128 Bit breites Speicherinterface. Der 512 MiB große GDDR3-Speicher taktet – anders als bei dem Referenz-Modell – mit 875 MHz – die anderen Recheneinheiten werden mit 750 MHz angesprochen. Demzufolge verfügt die Radeon in der Theorie über eine Shaderleistung von 480 Gflops, eine Texturfüllrate von 24 GT/s und eine Speicherbandbreite von 28 GB/s. Natürlich bietet die Grafikkarte ebenfalls den Support für DirectX 10.1 sowie Shader-Modell 4.1.

.HD 4670
(passiv)
HD 4670
(aktiv)
9600 GT
CodenameRV730RV730G94b
Verfahren55 nm55 nm55 nm
Transistoren514 Mio.514 Mio.505 Mio.
Chiptakt750 MHz750 MHz650 MHz
Shadertakt750 MHz750 MHz1625 MHz
Speichertakt875 MHz1000 MHz900 MHz
Speicherinterface128 Bit
GDDR3
128 Bit
GDDR3
256 Bit
GDDR3
ROPs8816
TMUs323232
SPs64 5D64 5D64 1D
Speicherbandbreite28,0 GB/s32,0 GB/s57,6 GB/s
Pixelfüllrate6,0 GP/s6,0 GP/s10,0 GP/s
Texelfüllrate24,0 GT/s24,0 GT/s20,8 GT/s
Rechenleistung480 Gigaflops480 Gigaflops312 Gigaflops

Karte

Die Sapphire HD 4670 Ultimate setzt auf einen selbst entwickelten Passiv-Kühler, der nicht nur gut aussieht, sondern auch eine ganze Menge wiegt. Trotzdem kommt die Karte im Single-Slot-Layout daher, da die Kühllamellen geschickt auf Vorder- und Rückseite verteilt wurden. Natürlich kennzeichnet Sapphire seine selbst entwickelte Kühlkonstruktion mit dem eigenen Emblem, damit Verwechslungen von vorne herein ausgeschlossen sind.
Die Karte verfügt über jeweils einen HDMI-, DVI-, und VGA-Anschluss und ist somit hervorragend für fast jeden modernen Bildschirm gerüstet.

Sapphire HD 4670 Ultimate

Der Lieferumfang unserer passiven Sapphire HD 4670 Ultimate erscheint auf den ersten Blick zwiespältig: Außer der Grafikkarte finden wir nur noch eine Treiber-CD, ein mehrsprachiges Handbuch, zwei CDs mit Cyberlink-Software (u.a. PowerDVD) und eine Disk mit der AMD Ruby Rom in der smarten Verpackung. Jegliche Kabel und Adapter sind nicht aufzufinden. Doch das ist kein Beinbruch, da die Karte keinen externen Stromanschluss benötigt und auch über drei verschiedene Monitor-Anschlüsse verfügt. Der Lieferumfang geht für diese Preisklasse also durchaus in Ordnung.

Sapphire HD 4670 Ultimate neben Karton

Der Einbau der Grafikkarte verläuft ohne Probleme – genauso wie die Installation des Catalyst 9.6. Die HD 4670 benötigt keinen 6-Pin-Stromanschluss, um genug Energie zu bekommen. Die passive Kühllösung von Sapphire ist akustisch natürlich nicht auszumachen und sorgt dennoch für überraschend gute Temperaturen! In den dazugehörigen Unterpunkten behandeln wir diese Themen etwas genauer.
Die Sapphire HD 4670 Ultimate ist momentan ab 63 Euro in hiesigen Online-Shops gelistet, kann allerdings erst ab knapp 65 Euro sofort geliefert werden.

Seite 4/21