Test: 9600 GT vs. HD 467014. Juli 2009

Seite 19/21

Lautstärke

Bereits seit einigen Jahren werden Grafikkarten aktiv gekühlt. Spätestens seit der FX-Flow-Kühlung 2003 auf der Geforce FX 5800 Ultra weiß man, dass auch die Lautstärke zu einem kaufentscheidendem Kriterium werden kann. Mit dem Datalogger SL-5868P-Messgerät können wir nach Herstellerangaben Geräusche zwischen 30 und 130 Dezibel ermitteln.

Beim Messen ist unser Gehäuse stets geschlossen und es wird die Lautstärke mit 20 Centimeter Abstand zur Grafikkarte ermittelt. Da alle anderen Komponenten im PC-Gehäuse keine nennenswerte Geräuschkullisse erzeugen, ergibt sich ein praxisnahes Bild.
Wie bei der Verlustleistung bereits erklärt, wird der Idle-Modus durch 15 minütiges Nichtstun (Desktop, keine Anwendung gestartet) simuliert, währenddessen der Last-Zustand durch einen dreimaligen 3DMark Vantage-Durchlauf erzeugt wird.

Lautstärke (Grafikkarte, Idle)
Radeon HD 4670 - passiv
31
Radeon HD 4670 - aktiv
41
Geforce 9600 GT
41
Angaben in Dezibel, weniger ist besser

Die passive HD 4670 ist natürlich nicht auszumachen und wird von unserem (leisen) Testsystem übertont. Die zwei anderen Grafikkarten, die aktiv gekühlte HD 4670 und die 9600 GT, machen der bis dato angenehmen Geräuschkulisse mit jeweils 41 Dezibel einen fetten Strich durch die Rechnung.
Beide Grafikkarten machen ein angenehmes Arbeiten am PC sehr schwierig - zumindest aus unserer Sicht. In dieser Leistungsklasse hätten wir uns etwas besseres erhofft.

Lautstärke (Grafikkarte, Last)
Radeon HD 4670 - passiv
31
Radeon HD 4670 - aktiv
46
Geforce 9600 GT
52
Angaben in Dezibel, weniger ist besser

Natürlich wird die passiv gekühlte Radeon HD 4670 unter Last nicht lauter und bleibt weiterhin mit 31 Dezibel an der Spitze. Die Standard-HD 4670 zaubert nun einen Schalldruck von 46 Dezibel auf unser Messgerät. Die Geforce 9600 GT setzt noch einen drauf: 52 Dezibel!

.EntfernungLautstärke
Ruhiges ZimmerOhr20-30 dB
Gespräch1 Meter40-60 dB
Fernseher
(Zimmerlautstärke)
1 Meter60 dB
Hauptverkehrsstraße10 Meter80-90 dB
Diskothek1 Meter100 dB

Temperatur

Obwohl die maximal möglichen Temperaturen in der Regel von Grafikkarte zu Grafikkarte variieren, wollen wir dennoch gucken, ob ein Kandidat möglicherweise nah am Limit ist. Insbesondere wenn sich ein Hersteller von der Referenz absetzt und eigene Kühllösungen entwickelt, wird es spannend sein, zu sehen, inwiefern es hier wirkliche Verbesserungen gegeben hat.
Wie bei der Verlustleistung und Lautstärke bereits erklärt, wird der Idle-Modus durch 15 minütiges Nichtstun (Desktop, keine Anwendung gestartet) simuliert, währenddessen der Last-Zustand durch einen dreimaligen 3DMark Vantage-Durchlauf erzeugt wird.

Temperatur (Grafikkarte, Idle)
Radeon HD 4670 - passiv
34
Radeon HD 4670 - aktiv
44
Geforce 9600 GT
55
Angaben in Grad Celsius, weniger ist besser

Im Idle erstaunt uns die HD 4670 mit Passiv-Kühler mit einer Temperatur von 34 Grad Celsius! Die Standard-HD 4670 ist nur 10 Grad wärmer und auch die 55 Grad Celsius der Geforce 9600 GT sind noch nicht im roten Bereich.

Temperatur (Grafikkarte, Last)
Radeon HD 4670 - passiv
74
Geforce 9600 GT
76
Radeon HD 4670 - aktiv
79
Angaben in Grad Celsius, weniger ist besser

Unter Volllast rückt das gesamte Feld näher zusammen. Obwohl die passive HD 4670 keine Extra-Luftzufuhr besitzt, schneidet sie erneut am besten ab und führt mit 74 Grad Celsius. Die Geforce 9600 GT kommt mit 76 und die zweite HD 4670 mit 79 Grad Celsius daher.

Seite 19/21