Welche Grafikkarte für welchen Einsatzzweck?

Welche Grafikkarte für welchen Einsatzzweck?Viele Anfragen die wir täglich erhalten sind Anfragen von verzweifelten Verbrauchern die auf der Suche nach einer neuen Grafikkarte sind und nicht genau wissen welche Grafikkarte für welchen Einsatzzweck ausreicht. Wir fragen uns schon länger warum es die meisten Online Shops nicht schaffen den Kunden an die Hand zu nehmen und Grafikkarten in bestimmte Klassifikationen wie Gaming, Office oder Multimedia Grafikkarten einzuteilen. Ein Positivbeispiel ist der Online Händler Cyberport.de, der eine solche sinnvolle Klassifizierung der Grafikkarten vornimmt.

In diesem Ratgeber haben wir uns die einzelnen Einsatzzwecke genauer angeschaut und Beispielmodelle herausgesucht.

Gaming Grafikkarten


Wer regelmäßig aktuelle Spiele am PC genießt, benötigt eine potente Grafikkarte, da sie die maßgebende Komponente in Spielen ist. Entsprechend sollte man auch nicht sparsam mit der Investition in eine neue Grafikkarte sein und schon etwas mehr Euro in die Hand nehmen.

Für knapp 500 Euro erhält man AMDs und Nvidias Topmodelle R9 290X und GTX 780. Die kleineren Geschwister R9 290 und GTX 770 liefern aber auch noch genügend Leistung, um alle aktuellen Spiele unter FullHD-Auflösung mit vielen Details darzustellen. Sie verbrauchen dabei noch weniger Energie und sind in der Anschaffung spürbar günstiger. Greift man zu noch günstigeren Modellen wie HD 7950 und GTX 760, wird man ebenfalls noch mehr als zufrieden sein, aber schon in ein paar Monaten zu spüren bekommen, wo die Grenzen der Grafikkarte liegen.

Multimedia Grafikkarten


Wer eine Grafikkarte primär für Multimedia braucht, sollte zum einen auf eine hohe Anschlussvielfalt achten und zum anderen auf ausreichende Rechenleistung. Meistens sind entsprechende Karten aber auch gekennzeichnet und besitzen neben mehreren DVI-Ausgängen, HDMI, DisplayPort etc. obendrein Gimmicks wie eine Fernbedienung oder TV-Funktion.

Leistungstechnisch siedeln sie sich meist im Mainstream-Markt an und sind dementsprechend schon ab unter 100 Euro zu kaufen. Ältere Spiele sind meist gut auf ihnen zu spielen. Bei modernen Spielen muss man dann allerdings in der Regel Kompromisse bei der Bildqualität und Bildschirmauflösung eingehen.

Office Grafikkarten


Wer nur Office-Applikationen nutzt und im Internet surft, benötigt keine hohe Grafikperformance. Nur durch das Einschalten von 3D-Effekten (Stichwort Aero) kann etwas Grafiklast auf die Grafikkarte gelegt werden. Hierzu genügen dann aber selbst auch Low-Budget-Lösungen vollkommen aus.

AMD und Intel verbauen inzwischen in die meisten ihrer Prozessoren integrierte Grafiklösungen, die derartigen Herausforderungen problemlos gewachsen sind. Dann ist eine Investition in eine neue Grafikkarte nicht notwendig.

Wer hingegen noch einen älteren Prozessor besitzt und ähnliche Anforderungen an eine Grafikkarte stellt, findet auch bei AMD und Nvidia Grafikkarten für unter 50 Euro im Portfolio, die dann diesen Anforderungen vollkommen genügen.

Eine gute Übersicht und Hilfe beim Kauf einer neuen Grafikkarte verschafft auch unsere Grafikkarten Rangliste.

Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) rizawi 14.11.2013 - 05:07 Uhr
k.a., ich find die Idee eine Art FAQ durch diverse Artikel zu erstellen ja nicht schlecht, aber iwo sollte das dann auch qualitativ sein O.o . Die fehlenden Kommas hab ich iwie nicht mal bemerkt, aber jetzt wo du es sagst^^. "komme nicht hängen" :P ... Es ist eher die restliche Grammatik die einem das Leben schwer macht...

Wenn man nur alle 2 Monate mal nen Thread dazu hat kann man halt nicht schreiben das dauernd verzweifelte User nachfragen. Sich was aus den Rippen leiern um sich selbst in ein gutes Licht zu rücken find ich jetzt irgendwie nicht das Mittel der Wahl. Da kann man eher hinten raus schreiben, das man sich bei Fragen im Forum da und da melden kann. "Da werden sie geholfen"^^.

Ausserdem find ich die Informationen oft schwammig, kaum nützlich oder zu offensichtlich.
Es kommt mir vor als hätte jemand einen 5 zeiligen Wikipediaartikel mit persönlicher Note extrapoliert und umgeschrieben ohne relevante Informationen hinzuzufügen.
Was man für eine Grafikkarte braucht ist halt am Ende auch wirklich ziemlich individuell. Ein kurzer Abriss über 2 3 Grakatypen ist da nicht mal ne Einleitung und verhindert nicht das einige User einfach keinen Plan haben was sie brauchen oder noch schlimmer was sie gekauft haben...
2.) Luk Luk 13.11.2013 - 01:50 Uhr
Da hast du aber wieder ein riesiges Fass aufgemacht :lol: .

rizawi:
Schon der Einleitung im 1. und 2. Absatz sind 2 Fehler: bei Beispielmodelle fehlt ein i und "zu nehmen" schreibt man auseinander. Für den Rest bin ich zu Faul aber Rechtschreibung und Ausdruck sind definitiv ausserhalb des Bereichs wo man bestanden hat. Was den Textinhalt angeht, wo gibts tägliche Anfragen? Im Forum?

In der Einleitung fehlen auch ein ganzer Haufen Kommata.

Aus
Quote:
Viele Anfragen die wir täglich erhalten sind Anfragen von verzweifelten Verbrauchern die auf der Suche nach einer neuen Grafikkarte sind und nicht genau wissen welche Grafikkarte für welchen Einsatzzweck ausreicht. Wir fragen uns schon länger warum es die meisten Online Shops nicht schaffen den Kunden an die Hand zu nehmen und Grafikkarten in bestimmte Klassifikationen wie Gaming, Office oder Multimedia Grafikkarten einzuteilen.

sollte
Quote:
Viele Anfragen[color=#FF0000:2rluv52f],[/color:2rluv52f] die wir täglich erhalten[color=#FF0000:2rluv52f],[/color:2rluv52f] sind Anfragen von verzweifelten Verbrauchern[color=#FF0000:2rluv52f],[/color:2rluv52f] die auf der Suche nach einer neuen Grafikkarte sind und nicht genau wissen[color=#FF0000:2rluv52f],[/color:2rluv52f] welche Grafikkarte für welchen Einsatzzweck ausreicht. Wir fragen uns schon länger[color=#FF0000:2rluv52f],[/color:2rluv52f] warum es die meisten Online Shops nicht schaffen[color=#FF0000:2rluv52f],[/color:2rluv52f] den Kunden an die Hand zu nehmen und Grafikkarten in bestimmte Klassifikationen wie Gaming, Office oder Multimedia Grafikkarten einzuteilen.

werden.

Der Artikel wurde als Ratgeber verfasst. Terme wie "Viele Anfragen, die wir täglich erhalten" sollen nur eine Einleitung darstellen und die Häufigkeit dieser Frage untermalen. Man kann ja nicht schreiben, dass wir alle 8 Wochen mal im Forum eine solche Frage erhalten, da die Aktivität hier nicht so dramatisch hoch ist.
1.) rizawi 10.11.2013 - 17:31 Uhr
Schon der Einleitung im 1. und 2. Absatz sind 2 Fehler: bei Beispielmodelle fehlt ein i und "zu nehmen" schreibt man auseinander. Für den Rest bin ich zu Faul aber Rechtschreibung und Ausdruck sind definitiv ausserhalb des Bereichs wo man bestanden hat. Was den Textinhalt angeht, wo gibts tägliche Anfragen? Im Forum?

Davon abgesehen ist es offensichtlich warum man die genaue Einteilung nicht macht, dann würde ja jeder kaufen was er braucht und nicht was dem Verkäufer Geld bringt.
Es gab schon immer eindeutige Einteilungen, aber auch immer x Versuche das wieder zu verschleiern mit rebranding und haste nicht gesehn von der Produzentenseite und mit Gelaber und co. aus Zeitungen, Verkauf etc.. Der ganze Markt besteht heute doch fast nur noch aus Scheininfos, aber die PS4 ist z.b. ausverkauft, was beweist das der Dummenfang bestens wirkt.

Aktuell z.b. braucht man eig. nur HD 7900 und GTX 770/780 für High End ran nehmen, alles drüber ist Enthusiast. Eine Stufe drunter HD 7800 und GTX 760 sind light gaming, noch eins drunter 7700 und 750 midesegment zum privaten arbeiten mit Videos und Photos z.b. und alles drunter ist Troughput und zum Filme gucken. Für letzteres und Office braucht man eig. keine Grafikkarte weil solche Rechner einen integrierten Chip haben, aber das steht ja schon im Text.
Ich find es immer albern was Leute für Erwartungen haben und deshalb ist auch der Markt so. Die kaufen einen Fertigrechner und erwarten dann das der nur weil er neu ist und 800€ gekostet hat alles kann. Das zehnte mal geht die Leistung verloren weil die Leute es bei der Software versauen und z.b. VLC statt ffdshow verwenden und das ist nur ein kleines Beispiel. Vom zu müllen der Rechner fang ich da noch gar nicht an, was wirklich ein massives Problem ist. Die Leute schmeissen Rechner weg die bei mir ohne Umschweife noch 10 Jahre laufen würden.
Wenn man sich mit der Materie nicht auskennt, muss man einen unabhängigen Fachmann fragen/bezahlen oder damit leben das man mehr ausgibt als nötig wäre, das ist quasi ein Gesetz der Natur, da hilft es auch nur wenig einen Abriss dazu zu machen.