Was ist ein Root-Server?

Was ist ein Root-Server?Die meisten Menschen sind im Internet bereits mit ein paar Gigabyte Webspace vollauf versorgt. Ein bisschen Speicherplatz für Fotos, Videos und bestimmte Dokumente oder wahlweise für die eigene Webseite genügen. Diesen Webspace kann man für ein geringes Entgelt bei einem der zahlreichen Anbieter in Deutschland in einem Hosting-Paket anmieten. Der freie Zugriff erfolgt über FTP.

Sobald eine Webseite, eine Firma oder ein bestimmtes Projekt aber eine gewisse Größe erreicht, kann es gewünscht bzw. sogar notwendig sein, aus Gründen der Gestaltungsfreiheit und der Sicherheit sämtliche Fäden in Händen zu halten. An dieser Stelle kommen die sogenannten Root-Server (englisch "root" = "Wurzel") ins Spiel. Bei einem Root-Server sitzen Sie im übertragenen Sinne an der Wurzel und können sämtliche Verästelungen kontrollieren und neue Ebenen aufbauen.

Root-Server: Totaler Einfluss für den Kunden


Ein Root-Server wird meist auf der Basis eines Linux-Systems betrieben und ist einer einzigen Person (Administrator) zugeordnet. Ein Root-Server dient wahlweise als Datenbank, als Speicher oder als Verteiler von Daten. Der Einflussbereich des Besitzers geht damit weit über einen FTP-Zugang hinaus. Er kann sich theoretisch auf die gesamte Hardware erstrecken.

Dabei muss sich im Vergleich zur konventionellen Nutzung von Webspace nicht viel verändern: Der Server muss keineswegs in Ihrem Büro stehen (physischer Root-Server). Er kann sich genauso gut in einem Rechenzentrum irgendwo auf dem Globus befinden (virtueller Root-Server).

Je nach Root-Server-Paket können Sie mit Ihrem Computer, Ihrem Smartphone oder Ihrem Tablet über ein spezielles Programm exklusiv auf Ihren Root-Server zugreifen und dort Daten verwalten oder aber ein privates bzw. geschäftlich nutzbares Netzwerk aufbauen, für das Sie die entscheidende Instanz sind.

Root Server Beispiel
Beispiele für Root-Server Lösungen von Internex.at


Vorteile eines Root-Servers


Anders als bei einem heimischen Netzwerk arbeiten Sie mit einem Root-Server völlig ortsunabhängig. Außerdem ist die Bandbreite eines Root-Servers extrem hoch, weil Sie der einzige Nutzer sind. Auch Server-Abstürze werden so zu einer Seltenheit. Last but not least genießen Sie die volle Kontrolle über Ihren Webspace – theoretisch könnten Sie Teile davon sogar "untervermieten".

In erster Linie bietet sich ein Root-Server für mittelgroße Unternehmen an, die ein hohes Maß an Sicherheit und Flexibilität wünschen und die Kontrolle gerne In-House behalten möchten.

Der "Nachteil" liegt im finanziellen Bereich. Denn Größe, Schnelligkeit und Freiheit haben natürlich ihren Preis. Je nach Anbieter und Modell muss man mit jährlichen Anschaffungs- und Stromkosten von 300 bis 400 Euro rechnen. Hinzu kommt eine monatliche Miete von etwa 50 bis 100 Euro. In der Deluxe-Ausführung werden so pro Jahr schnell 1.500 Euro fällig.

Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare