Normwandler: NTSC in PAL wandeln

Normwandler: NTSC in PAL wandelnWer schon einmal versucht hat, eine amerikanische DVD abzuspielen, wird recht schnell gemerkt haben, dass dies mit einem deutschen DVD-Rekorder unter Umständen nicht gelingt. Dies liegt daran, dass in den USA in NTSC ferngesehen wird, in Deutschland nutzt man hingegen PAL. Wie wird nun NTSC in PAL gewandelt?


Unterschiede zwischen PAL und NTSC


Ein Film, der auf dem Computer wieder gegeben wird, muss nicht in ein anderes Format gewandelt werden. Denn dem Computer ist es egal, ob es sich hierbei um ein NTSC- oder PAL-Video handelt. Selbst europäische DVD-Player sind in der Regel so ausgestattet, dass sie auch mit entsprechenden NTSC-Discs klarkommen.


Probleme gibt es beispielsweise, wenn eine amerikanische DVD abgespielt werden soll. Der Fernseher kann das NTSC-Signal nicht darstellen. Dies liegt daran, dass die meisten Abspielgeräte ein Pseudo-NTSC aus dem PAL errechnen. Manchmal ist auch nur die Klangqualität sehr schlecht.


Mit PAL und NTSC gibt es unterschiedliche analoge TV-Systeme, die in verschiedenen Ländern verwendet werden. So ist NTSC überwiegend in Nordamerika und Teilen von Südamerika verbreitet. Ausnahmen sind Argentinien, Brasilien und Französisch-Guayana. Japan, Taiwan und Südkorea verwenden ebenfalls NTSC. Alle anderen Länder nutzen PAL.


NTSC-DVDs oder –Videos können nicht auf PAL-Systemen abgespielt werden und müssen daher gewandelt werden. Um das Videosignal zu wandeln, gibt es drei verschiedene Möglichkeiten:


  1. hardwarebetriebene Wandlung

  2. Dienstleister

  3. softwarebasierende Wandlung

Formatwandlung durch Software


Am besten funktioniert es mit einer entsprechenden Hardware, dem sogenannten Normwandler. Einfach erklärt wird der Normwandler zwischen CD-Player und Computer geschaltet. Solche Wandler arbeiten nach dem 4-Line/4-Field- bzw. 2-Line/2-Field-Prinzip. Dies bedeutet, dass die Bilder in einem Zwischenspeicher abgelegt und durch komplexe Berechnungen umgewandelt werden.


Wer kein Geld in entsprechende Hardware investieren will, kann sich an einen Dienstleister wenden, der entsprechende Umwandlungen vornimmt.


Auf dem deutschen Markt gibt es ebenfalls verschiedene Computer-Programme, die für eine Normwandlung geeignet ist. Bei der Auswahl muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die Software Vektorinterpolation durchführen kann. Denn die meisten Programme arbeiten mit dem einfachen Interpolieren der Bilder. Dabei werden an bestimmten Stellen Bilder hinzuaddiert, das sogenannte Field Bending.




Bild: © Comstock/Stockbyte/Thinkstock

Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) rizawi 17.05.2014 - 00:55 Uhr
Also nichts für ungut, aber wozu heute noch DVDs konvertieren? Man kann auch einfach das File in ein mp4 rippen und das kann jede Billigglotze vom Stick wiedergeben. Alternativ kann jeder PC jede DVD wiedergeben in Hardware mit Upscaling und allem möglichen Bildverbesserungsshit in Realtime.
NTSC und PAL sind so tot wie Interlacing im Filmsektor, da gibt es 24FPS, und 48=HFR und davon jeweils noch ne 3D Version. Fast jedes Wiedergabegerät hat heute nen Bildprozessor und rechnet was fehlt dazu, dem ist es also Wumpe was das File liefert...

Iwie finde ich die Info einfach nur alt und nutzlos. Wie man Videos und DVDs auf ne HDD kriegt, um sie vorm Verrotten zu bewahren, wäre die bessere Information...