ATi R650 im September mit 800+ MHz

AMDDen R600 scheint man fast schon aufgegeben zu haben bzw. sieht nicht mehr die Chance, nVidia im High-End Sektor vom Thron zu stürzen. Die ATi Radeon HD 2900 XTX womöglich nur ein wüster Papiertiger, der nie erscheinen wird, weil der Mehraufwand an teurem GDDR4 Speicher mit einer Kapazität von 1024 MiB in keinem Verhältnis zur letztendlichen Performance steht. ATis Hoffnungen beruhen laut Fudzilla nun im R650, den man verfrüht schon im September vorstellen möchte, um dann endlich nVidia die Stirn zeigen zu können.

Der offensichtlichste Vorteil scheint die Umstellung auf die 65nm Technologie, bei der es jedoch nicht bleiben soll. So visiert man zudem Taktraten von 800-900 MHz beim Chip an, um wieder konkurrenzfähig zu werden. Auch beim Speicher möchte man Hand anlegen. So soll dort der einst für die HD 2900 XTX geplante 1024 MiB GDDR4 Speicher eingesetzt werden. Seine vermutete Frequenz soll zwischen 2200- und 2400 MHz liegen.

Weitere Verbesserungen sind zum momentanen Zeitpunkt nicht bekannt. Möglicherweise werden kleine, mit dem R600 eingeschleppte Kinderkrankheiten ausgebügelt oder da und dort noch etwas hinzugesteckt. Größtenteils dürfte die Architektur jedoch unberührt bleiben. Im Gegenzug plant nVidia für Ende des Jahres den G90, der jedoch nicht auf der GeForce 9 Serie basieren soll, sondern ebenfalls ein schlichter High-End Refresh-Chip der aktuellen Generation. Dann geht das Duell in die zweite Runde.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare