AMD: Sockel AM3 und 45nm

AMDDer britische Newsdienst DailyTech berichtet pünktlich zu Beginn des neuen Monats von AMDs Planungen kurz nach Vorstellung der bahnbrechenden K10 Mikroarchitektur, mit ersten 45nm Chips nachzulegen. Zum Frühjahr 2008 - also rund vier Monate nach der Eingliederung erster K10 Desktop-Prozessoren - sollen bereits vereinzelt 45nm Chips verkauft werden. Eine komplette Umstellung der 45nm Technologie sollte man bei AMD jedoch nicht vor Ende 2008 erwarten. Um zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, nutzt man die Fertigungsänderung nicht nur dazu, Chips günstiger zu produzieren und womöglich an der Taktschraube zu drehen, sondern auch dazu, den Sockel AM3 vorzustellen, welcher AMDs erster DDR3 Sockel sein wird.

Für den Launch der AMD K10 Prozessoren ist der Sockel AM2+ als geborene Notlösung geplant. Er soll den K10 CPUs schon einige Stärken entlocken, die dem Sockel AM2, welcher bekanntlich ebenfalls kompatibel sein wird, verkannt bleiben. Für den Sockel AM2+ werden 5-10 Prozent höhere Performance-Resultate sowie erweiterte Verwaltungsmöglichkeiten beim Energiesparen versprochen. Ob dann der Sockel AM3 neben dem Support für DDR3 Speicher den kommenden AMD Prozessoren erneut weitere Features entlocken kann, ist bisweilen ungeklärt. Unterdessen hält sich hartnäckig das Gerücht, dass der Sockel AM3 doch nicht mehr pinkompatibel mit dem Sockel AM2 bzw. AM2+ sein wird. Der Umstieg auf den Sockel AM3 scheint somit unumgänglich.

Während die Quad-Core CPU Barcelona wahrscheinlich durch Shanghai im Server-Sektor abgelöst wird, erwartet man, dass Daneb FX Agena FX beerbt sowie Daneb Agena. Bei den Dual-Core Prozessoren soll Propus Kuma ersetzen sowie Regor Rana. Im Single-Core Sektor folgt auf Spica Sargas sowie auf Manila Sparta. Die jetzt noch nichtssagend klingenden Sternenamen werden uns sicherlich schon bald überrollen und sich im Gedächtnis fest verankern.

Einige sind sich sicher, dass AMD die Umstellung auf die kleinere Fertigungstechnologie mit einer Tube Raffinesse durchzieht. Stark gestiegene Taktfrequenzen sowie verbesserte Cache-Mechanismen und allgemein größere Caches sollen helfen, die ebenfalls für 2008 geplante Intel Nehalem-Architektur gar nicht erst zum Ausholen zu bringen. Die Luft soll vorab abgeschnürrt werden, um - man rechnet, dass man zu dem Zeitpunkt die Spitzenposition inne trägt - die Spitzenposition zu sichern. Wir sind gespannt.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare