ATi Radeon HD 2900 XT in Shops gelistet

AMDSchneller als erwartet dürfen wir die ersten Grafikkarten auf Basis des ATi R600 Grafikcores im Handel begrüßen. Nach der gestrigen Panne deutete sich allenfalls an, dass der R600 schon quasi vor der Tür steht. Dass dann jetzt alles so ratzfatz geht, konnte man jedoch nicht erwarten, doch ATi tut gut daran, "erste Lebenszeichen" zu versprühen. Genauer gesagt ist es ATi-Partner Asus, der anscheinend schon Exemplare an manche Onlinehändler verteilt hat. Zwar geben diese noch kein grünes Licht - die HD 2900 XT ist noch nicht auf Lager -, dennoch sind selbstverständlich Preis sowie technische Daten den Shops beigelegt.

Der Preis signalisiert einerseits, dass die Karte leistungstechnisch in einer anderen (schlechteren) Liga spielen wird als die 8800 GTX, obwohl die HD 2900 XT vorerst das Topmodell der neuen ATi-Riege darstellen wird, andererseits sind die rund 360 Euro ein interessanter Preis, den so manchen zum Kauf verleiten könnte. Den Vorab-Benchmarks zur Folge kann die HD 2900 XT die 8800 GTS (640 MB) nämlich mehr als gut in Schach halten. Da letztere zurzeit ebenfalls für rund 350 Euro den Besitzer wechselt, darf man der HD 2900 XT eigentlich schon im Vorfeld ein ausgezeichnetes Preisleistungsverhältnis attestieren, wenngleich die Kost an Benchmarks bisweilen noch rar war und man noch gar nicht weiß, wie nVidia reagieren wird. Schließlich könnten die Kalifornier auch passend zum R600-Launch die Preise der 8800 GTS auf unter 300 Euro rutschen lassen und prompt wäre es dahin mit der Attraktivität der HD 2900 XT. Wilde Spekulationen helfen uns an dieser Stelle nicht weiter, wir müssen den Launch abwarten.

Die Offenlegung erster Karten in manchen, wenigen Online-Shops hat nicht nur dazu geführt, dass der Preis der HD 2900 XT ans Licht geführt werden konnte, vielmehr ist man sich nun auch bei den Taktfrequenzen einig, wo man bisweilen immer nur die grobe Richtung wusste. Laut den Online-Shops taktet die sehnsüchtig erwartete ATi-Karte mit ungeraden 757 MHz in Chip und Shader sowie mit ebenfalls "merkwürdigen" 1656 MHz im Speicher. Der vermeintlich geringe Speichertakt bescherrt der Karte jedoch eine beträchtliche Bandbreite von 106 GB/s, die selbst der gestern veröffentlichten 8800 Ultra (103.7 GB/s) übertrifft. Begründet dadurch, dass auf der HD 2900 XT ein 512-Bit breites Speicherinterface zum Einsatz kommt.

Eine weitere, interessante Randbemerkung verdient die Tatsache, dass Asus die Karte vorab in zwei Versionen ausliefert. Neben der gewöhnlichen Variante hat sich auch eine Variante in die Shops geschlichen, die mit dem Ego-Shooter S.T.A.L.K.E.R ausgestattet ist. Ähnlich wie HIS, die der Karte anscheinend wahlweise auch Valves neustes Werk Half-Life 2 Episode 2 auf den Weg geben, buhlen auch die anderen Partner mit netten Gimmicks um die Gunst der Käufer.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare