nVidia GeForce 8800 Ultra offiziell vorgestellt

NvidiaNach der glanzvollen Vorstellung der GeForce 8800 GTX Anfang November letzten Jahres und der immer noch konkurrenzlosen Situation, schickt man mit dem heutigen Tag den Nachfolger aufs Parkett, der nVidia auch nach Vorstellung der R600 Karten nicht ins Hintertreffen bringen soll. Die neue Karte, welche mehr mit der 8800 GTX gemein hat als einem vielleicht lieb ist, hört auf den Beinamen "Ultra", den nVidia mit der GeForce 7 Serie eigentlich absetzte, nun jedoch zurückholt.

nVidia GeForce 8800 Ultra

Ein augeplusterter Kühler, der die Karte besser kühlen lässt als die 8800 GTX sowie weitere kleine Detailverbesserungen am PCB sollen Taktraten von fast 700 MHz beim Chip zulassen. Ursprünglich war geplant, dass die 8800 Ultra mit Taktraten von 650- oder gar 675 MHz aufläuft. Schwache Vorab-Benchmarks des R600 haben nVidia jedoch die Notwendigkeit genommen, so dass man den Chiptakt nur sanft von 575 MHz auf 612 MHz angehoben hat. Anders beim Speicher, bei dem man sich kompromisslos an die im Vorfeld prognostizierten 2160 MHz hält und somit die 8800 GTX um satte 360 MHz (1800 MHz) schlägt.

Die pünktlich um 15 Uhr veröffentlichten Benchmarks zahlreicher Hardware-Seiten bescheinigen der 8800 Ultra eine um 5-10 Prozent höhere Performance im Vergleich zur 8800 GTX, was nicht zuletzt der Tatsache geschuldet ist, dass insbesondere der Shadertakt mit 1512- statt 1350 MHz stark angehoben wurde. Auch sonst konnte die Karte einen hervorragenden Eindruck in den Redaktionen hinterlaßen. Lediglich der Preis, der mit gesalzenen 699 Euro ein dickes Loch ins Portmonee frisst - es waren allerdings auch mal 999 US-Dollar im Gespräch -, verhinderte die Vergabe von "Bestnoten".

Hersteller wie Sparkle haben schon angekündigt, höher getaktete Versionen in den Handel zu bringen. Die auf den Namen Calibre P880 ULTRA getaufte Karte soll beispielweise mit 650/2250 MHz statt 612/2160 MHz takten. Wirft man einen Blick in die Listen zahlreicher Online-Shops, so sucht man die 8800 Ultra allerdings noch vergebens. Ein Hard-Launch, wie ihn nVidia bisweilen immer fabrizierte, konnte dieses Mal also nicht eingehalten werden - zu spontan, die Ankündigung. Erst ab Mitte Mai - also in rund zwei Wochen - soll es erste GeForce 8800 Ultra Karten zu kaufen geben.

Unsere Charts haben wir selbstverständlich aktualisiert und der 8800 Ultra zweifelsohne die Spitzenposition vergönnt. Ein allgemeiner Blick in unsere Charts zeigt, dass die Platzierungen 1-4 allesamt von nVidia-Karten eingenommen werden. Wir können ATi an dieser Stelle nur dazu aufmuntern, möglichst schnell den R600 vorzustellen, andernfalls sieht es verdammt düster im kanadischen Lager aus.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare