Sparkle zeigt GeForce 7200 GS

NvidiaWieder einmal kehrt das (un)gewohnte Bild ein, dass nach Vorstellung einer neuen Serie die alte ebenfalls mit neuen Produkten bedient wird. Dieses Mal handelt es sich um die GeForce 7200 GS, eine kastrierte Low-Cost Karte, die sich zwischen der GeForce 7100 und 7300 Serie irgendwo postieren sollte. Sparkle hat dabei den ersten Schritt gemacht und zeigt seinerseits die erste nVidia-Karte mit GeForce 7200 GS Chip. Man gibt an, dass der Chip mit 450 MHz taktet. Über den Speicher ist nur bekannt, dass dieser wahlweise 128 MiB oder 256 MiB ist, vom Typ DDR2 und an ein mageres 64-Bit Speicherinterface angebunden.

Sparkle GeForce 7200 GS

Mittels der TurboCache Technologie ließe sich zudem weiterer Grafikspeicher vom Arbeitsspeicher abzweigen, so dass man auf 512 MiB käme. Sinn und Zweck darf dabei allerdings nicht hinterfragt werden. Im Dunklen tappt man noch, ob die GeForce 7200 GS wie ihr großer Bruder die GeForce 7300 auf dem G72-Chip basiert oder gar auf dem veralteten NV44, der ironischerweise bei der GeForce 7100 zum Einsatz kommt. Zwar bieten beide Chips auf den ersten Blick dieselben Leistungseigenschaften, nämlich vier Pixelpipelines sowie zwei ROPs, allerdings sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass die Pro/Taktleistung beim GeForce 7-Chip (G72) ein ganzes Stück höher ausfällt wie beim GeForce 6-Chip (NV44).


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare