AMD versinkt in dunkelroten Zahlen

AMDMan hätte es wissen müssen, als AMD schon vor knapp zwei Wochen zaghaft die Stimme erhob und keine berauschenden Quartalsergebnisse ankündigte. Dass allerdings der Haussegen gleich so schief hängt und AMD den größten Verlust der letzten vier Jahre einfährt - damit hatte niemand gerechnet. AMD erwirtschaftete im ersten Quartal 2007 einen Umsatz von 1.23 Millarden US-Dollar und liegt damit rund 7 Prozent zum Vorjahr zurück - zum Vorjahr, wo die Umsätze der kanadischen Chipschmiede ATi noch nicht hinzugerechnet wurden!

Doch nicht der Umsatz schreckt auf, vielmehr ist es der Rekordverlust von satten 611 Millionen US-Dollar. Gründe für das desolate Abschneiden der kalifornischen Chipschmiede sind schnell gefunden. Die Übernahme von ATi, der Preiskampf mit Intel sowie der Umsatzeinbruch im "Computing Solutions" Markt. An dieser Situation wollte auch Herr Robert J. Rivet, seines Zeichens Finanzchef bei AMD, nichts beschönigen:

"Nachdem wir unsere Strategie zur Gewinnung neuer Kunden über drei Jahre lang erfolgreich umgesetzt haben und bei den Stückzahlen sowie beim Umsatz erhebliche Steigerungen verzeichnen konnten, ist unsere Leistung im ersten Quartal enttäuschend und nicht akzeptabel. Wir adressieren mit Nachdruck die Umstände, die zu diesem starken Rückgang der Umsatzerlöse geführt haben. Auch sind wir gerade dabei, unser Geschäftsmodell sowie unsere Investitionen und Kostenstruktur anzupassen und verfolgen dabei das Ziel, möglichst schnell wieder profitabel zu werden. Unsere Kundenbeziehungen sind jedoch stabil und zeigen, dass die Kunden unserer strategische Ausrichtung, den aktuellen und neuen Produkten sowie unseren Technologie-Roadmaps vertrauen."

Die Neuausrichtung der Ein- und Ausgaben könnte das Problem minimalieren. Um allerdings mittelfristig wieder in die Gewinnspur zurückzufinden, sind gute Produkte gefragt. Mit der komplett neuen ATi Grafikkartengeneration sowie der neuen AMD Prozessorgeneration hat man einiges im noch verschnürrten Rucksack, dass die Situation schlagartig zum Besseren wenden könnte.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare