Eaglelake: Intel Bearlake-Chipsatznachfolger

IntelNutzte Intel die diesjährige CeBIT unter anderem dazu, erste Einblicke in die neue Intel 3er Chipsatzserie zu gewähren, die den Core 2 Duo E6x50 Prozessoren sowie den stark überarbeiteten Core 2 Prozessoren auf Penryn-Basis ein Dach über den Kopf stellt, wird allmählich über dessen Nachfolger spekuliert, welcher wohl intern nun Eaglelake genannt wird und im zweiten Quartal die Bearlake Serie ablösen wird.

Die Bearlake Chipsatzserie also nur eine Übergängslösung? Bislang hatte man deren Langlebigkeit nicht hinterfragt, gab es doch keinen Grund zur Skepsis. Nun allerdings wird sich Bearlake den Kritikern stellen müssen, die in der kuschelig angepriesenen 3er Serie nunmehr eine Geldmaschine für Intel sehen. Zu verkraften wäre der baldige Umstieg von Bearlake auf Eaglelake, sofern letzterer auf die Prozessoren der neuen Nehalem-Architektur, welche ebenfalls für das Jahr 2008 erwartet werden, abgeschnitt wäre. Dieses scheint aber nicht zuzutreffen bzw. gibt die Intel Folie ausschließlich darüber Auskunft, dass Eaglelake mit den Wolfdale und Yorkfield Prozessoren zurecht kommt, die aber eben auch schon vom Bearlake unterstützt werden.

Weiter heißt es, dass DDR3 1333 zum Standard würde, wobei man auch schon DDR3 1333 unter Bearlake in der High-End Fassung genießen kann. Mit PCI-Express 2.0 hat man dann ebenfalls nur ein aufgewärmtes Feature, welches abermals bereits mit dem Bearlake eingeführt wurde. Völlig neu scheint die integrierte Grafiklösung sowie die neue Southbridge ICH10, welche voraussichtlich auf PS/2 und LPT-Ports verzichten muss, dafür jedoch mit 10 GBit-Ethernet und WLAN-Unterstützung klare Treffer landet. Inwiefern Eaglelake auch schon fit für die Nehalem-Prozessoren ist, wird sich noch herausstellen müssen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare