AMD bald mit neuen 65-nm-CPUs

AMDMit eifrigen Blicken auf Intel, die bereits am 6. Mai 2007 ihre neuen Centrino-Prozessoren "Santa Rosa" vorstellen werden, entwickelt AMD zielstrebig an ihren eigenen Turion-Prozessoren. Das Neue an der ganzen Sache ist, dass AMD diesmal auf ein kleineres 65-nm-Herstellungsverfahren baut.

Auf Seiten AMDs werden vorerst fünf neue Prozessoren auf den Markt gebracht, von denen das schnellste Modell Turion TL-66 heißen und auf 2,3 GHz takten wird. Außerdem soll jenes Spitzenmodell über 2x 512 kB L2-Cache verfügen, DDR2 800 unterstützen und trotz allem nur einen Stromverbrauch von maximal 35 Watt aufweisen. Anzunehmen ist, dass es auf Grund des neuen 65-nm-Herstellungsprozess nicht nur zu einem solch geringen Verbrauch kommt, sondern auch zu einer geringeren Wärme- und Geräuschentwicklung.

Obwohl AMD mit den neuen Turion Prozessoren einige positive Neuerungen bringt, gehen wir davon aus, dass man sich nicht gegen die starke Konkurenz durchsetzen kann, ohne radikal an der Preisschraube zu drehen. Intel wird mit seinem "Santa Rosa" wohl die stärkeren Prozessoren auf dem Markt haben. AMDs Rettung ist allerdings auch nicht mehr in weiter Ferne. Die komplett neu entwickelten Modelle mit dem Codenamen "Griffin" auf Basis der K10 Architektur werden im Frühjahr 2008 das Licht der Öffentlichkeit erblicken.

Es bleibt allerdings abzuwarten, ob die neuen Turion-Prozessoren seinen Konkurenten wirklich so unterlegen sein werden, wie man in den hiesigen Tagen spekuliert. Sollte das der Fall sein, hat Intel die erste Schlacht im Jahr 2007 für sich entschieden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare