Chinesische Firma fälscht Microsofts Controller

MicrosoftVor kurzem bestellte eine Privatperson in Deutschland aus China eine Menge von zwanzig Xbox 360-Gamepads. Was die Person vielleicht nicht wusste, der erstaunlich billige Preis von 15 Euro (eigentlich ca. 40 Euro) kam zustande, da es sich um gefälschte Geräte handelte.


Der deutsche Zoll beschlagnahmte im März bereits die Lieferung mit den Controllern am Flughafen Köln/Bonn. Die Controller wurden schnell als Plagiate verdächtigt und zu Microsoft gesandt.
Microsoft bestätigte dann den Verdacht:

"Die 20 beschlagnahmten Xbox-360-Wireless-Controller wurden schnell als Fälschungen identifiziert, da sie verschiedene Auffälligkeiten zeigten. So passten die Plastikteile nicht korrekt zusammen, das Hologramm war falsch und die silberne Plastiklinie an der Unterseite wies eine andere Farbe auf. Der Sticker im Batteriefach war in einer anderen Schriftart gedruckt und die eingravierte Beschriftung der "Start"- und "Back"-Taste sowie des Microsoft-Logos auf der Rückseite waren leicht verfälscht und nicht tief genug. Zudem waren die Controller nicht einzeln verpackt."

Die Herstellerfirma wurde in China identifiziert und nach einiger Überwachung auch überführt. Bei der Durchsuchung der Lager wurden weitere 3.700 gefälschte Controller gefunden; weitere Exemplare wurden bereits verkauft und befinden sich global im Umlauf.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare