R600 leiser als befürchtet

AMDEs sind die Kollegen von Fudzilla, die den potenziellen R600 Käufer ein wenig beruhigen können. So berichten sie darüber, dass der R600 wesentlich laufruhiger sei als bisweilen gefürchtet. Zwar sei er kein Leisetreter, aber auch nicht wirklich lauter als die Radeon X1950 XTX, die sich in einem noch zumutbaren Rahmen bewegt. Das lässt weiter hoffen, dass der Chip auch bezüglich seiner Verlustleistung etwas sanfter zu Werke geht. Angeblich ist die Verlustleistung immer noch sehr hoch - auch höher als beim G80 - glücklicherweise aber fern von prognostizierten 250 Watt und mehr. Diesbezüglich lässt sich noch anschließen, dass ATi im Interview mit PCGH ankündigte, dass mit der R600 Generation wohl das Maß an Verlustleistung erreicht sei und mit kommenden Version zumindest kein erneuter Negativrekord aufgestellt wird.

Die Kollegen von Fudzilla berichten weiter über technische Spezifikationen des Chips. Nachdem bisweilen bekannt war, dass ATis Vorserienmodelle auf Basis des R600 mit 800 MHz Chiptakt liefen - laut ATi übrigens deutlich höher als erwartet - stand noch ein kleines Fragezeichen hinter dem Speichertakt. Nunmehr scheint man zu wissen, dass der Speichertakt beim GDDR3 Modell bei 1600 MHz liegt und beim größeren GDDR4 Modell - der möglichen X2900 XTX - bei 2000+ MHz. Zum Launch soll angeblich nur das Modell mit GDDR3 Speicher verfügbar sein, was sich aber nicht mit vergangenen Daten deckt, laut denen ATi zum Launchtag gleich sein komplettes Portfolio repräsentieren wollte.

Im Zuge der Zeit sind unterdessen erste Benchmarks des R600 ans Tageslicht geraten. Nachdem wir in der Vergangeheit bereits davon berichteten, dass der R600 im 3DMark06 unter 1600x1200 nur eine leicht höhere 3DMark-Score gegenüber dem G80 erreichte, scheint sich ähnliches einmal mehr herauszukristallisieren. In einem weiteren Test einer englischsprachigen Seite brachte das R600-Modell 11.400 3DMarks auf die Waage, wohingegen die 8800 GTX GPUs auf erwartete 10.700 3DMarks kam. Der Vorsprung scheint also verschwindet gering, wenngleich man mittels der 3DMark-Score nicht eins-zu-eins auf aktuelle Spieletitel schließen kann.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare