Microsoft kontert mit Xbox 360 Elite

MicrosoftWas in den letzten Wochen und Monaten nur als Gerücht umherschwirrte, kristallisiert sich heute als nüchternes Faktum heraus. Microsoft hat tatsächlich an einer großzügiger ausgestatteten Xbox 360 gearbeitet und wird diese ab dem 29. April in den USA zu einem Verkaufspreis von 479,99 US-Dollar anbieten. Unter dem Namen "Xbox 360 Elite" soll sie an ethusiastische Gamer gerichtet sein, den die beste Ausstattung gerade recht ist.

Die Vorteile der verbesserten Xbox 360 Version liegen auf der Hand. Bessere Ausstattung dank HDMI-Schnittstelle, HDMI- und YUV-Kabel sowie einem Wireless Controller und Xbox Live Headset. Bessere Verwaltung dank einer auf 120 GB vergrößerten Festplatte, die deutlich mehr Platz für Bilder, Demos, Games und Musikstücke beherbergt. Auch optisch trennt sich die Xbox 360 Elite von ihren Brüdern; eine in schwarz getunkte Xbox 360 lässt schnell klar werden, dass es sich hierbei um die Elite-Version handelt.

Xbox 360 Elite mit 120 GB Festplatte

Schmuckstück der Elite-Version ist deren unheimlich großes Festplattenvolumen, auf dass die Xbox 360 Community in den vergangenen Wochen immer wieder stark pochte. Wohl auch deshalb wird es die 120 GB Festplatte separat zu kaufen geben. Mit einem Preis von 179,99 US-Dollar ist das Aufrüsten seiner eigenen Xbox 360 aber kein billiges Anliegen. Hier muss jeder selbst abwägen, ob ihm der gewonne Speicherplatz tatsächlich so viel wert ist.

Dass Microsoft ausgerechnet jetzt die Xbox 360 Elite aus dem Ärmel zaubert, war Marktforschern bereits im Vorfeld bewusst. Die PlayStation 3 ist mittlerweile auch in Europa, Afrika und anderen Kontinenten eingetroffen und steht somit der Xbox 360 Auge in Auge. Entgegen unserer Meldung, der Verkauf der PlayStation 3 käme nur schleppend in Gange, heißt es nun, dass man bereits 500.000 Exemplare außerhalb der USA verkauft hätte und durchaus zufrieden sei. Es wird allerdings getungelt, dass es sich bei dieser Anzahl größtenteils um im Vorfeld gestellte Vorbestellungen handelt und das Interesse weiterhin nicht sonderlich groß sei.

Der Preisunterschied zwischen Xbox 360 und PlayStation 3 in Bieren

Wie dem auch sei, schickt Microsoft nun eine teurere Xbox 360 Variante aufs Parkett, die aber immer noch günstiger ist als die PlayStation 3, nachdem man sich vor ein paar Tagen noch den Scherz erlaubte, dem Magazin CVG Bier im Wert von 146 Pfund zu beliefern, um die Preisdifferenz zwischen Xbox 360 und PlayStation 3 bildlich zu verdeutlichen. Allein diese Aktion zeugt von großer Selbstsicherheit bzw. dass man sich sicher ist, dass Sonys PlayStation 3 nicht zum befürchteten Xbox 360 Killer wird. In Redmond kann man weiterhin gute Miene zeigen, währenddessen die Gesichter in Japan nach zahlreichen Eskapaden noch nicht wissen, ob sie sich nach oben oder unten richten sollen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare