Intel 3er Serie Hickhack um Netburst-Support

IntelAuf der CeBIT mit verstreuten Mainboards vorgestellt, die Intel 3er Chipsatzserie, welche den kommenden Intel CPUs auf Basis der überarbeiteten Penryn-Architektur Unterschlupf gewährleisten wird. Ein Fragezeichen stand bisweilen noch dahinter, ob auch die Netburst-CPUs, die es eigentlich nur noch als Restposten geben sollte, unterstützt werden. Licht ins Dunkel bringt nun Intel selbst, genauer gesagt Steve Peterson, der erklärte, dass grundsätzlich nichts gegen die Netburst basierten Prozessoren spreche, die neue Chipsatzreihe aber speziell auf die Prozessoren der Core Microarchitektur Reihe zugeschnitten sei.

Aufgrund dessen validierte Intel auch nur die Core bzw. Core 2 CPUs für die neue Chipsatzserie; Netburst wird also auf dem ersten Blick der Riegel vorgeschoben. Ein klares Dementi, dass die betagteren Prozessoren auf Intel 3 Chipsätzen nicht liefen, bekam der Interviewer allerdings nicht. So sprach sich Herr Peterson aus, dass keine Inkompatiblitäten beim 3er Chipsatz mit Netburst Prozessoren bekannt wären. Intel hat also zwar von einer Validierung der Netburst Prozessoren abgesehen, lässt es seinen Partnern wohl aber frei, diese noch nachträglich zu integrieren.

Was allerdings Sinn und Zweck des Ganzen ist, mag uns nicht wirklich einleuchten. Denn kaum jemand kauft mir nichts dir nichts ein neues Mainboard; eher ist es die CPU, die an ihre Grenzen stößt, durch eine neue ersetzt wird und dann zwangsläufig ein neues Mainboard samt neuem Chipsatz beschafft wird. Insofern dürfte es schlussendlich irrelevant sein, ob und wie die 3er Chipsatzserie Netburst Prozessoren unterstützt.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare