Samsung betreibt GDDR4 Speicher mit 4 GHz

RamDie Geschichte für den GDDR4 Speicher sollte ursprünglich mit der Radeon X1900 Serie alias R580 beginnen. Doch mangelnde Produktionsausbeuten und andere etwaige Probleme verhinderten das Vorhaben vorerst, weswegen die ATi-Truppe um Dave Orton wenige Monate später mit einem so genannten R580+ Chip, der neben der GDDR4 Implementierung keine weiteren Trümpfzüge gegenüber seinem Fast-Zwilling R580 vorzuweisen hatte, an den Start ging. Gesehene Taktraten von effektiven 2000 MHz bei der Radeon X1950 XTX haben die Hardwareinteressierten hellhörig gemacht.

nVidia stand dem neuen Speichertypus bisher eher konservativ gegenüber, was man künftig allerdings ändern möchte. Vielen war es ein großes Rätsel, warum nVidia seinen Next-Generation Chip G80 nicht mit GDDR4 Speicher ausgestattet hat. Offiziellen Angaben zufolge wollte man jegliches Risiko aus dem Weg gehen, um den Launch der neuen Produktserie nicht zu gefährden. Sicher darf man allerdings sein, dass mit der darauffolgenden High-End Serie, der vermuteten GeForce 8900 Serie, endlich auch GDDR4 Speicher bei nVidia eingeführt wird.

GDDR4 hat eine außerordentlich positive Entwicklung hinter sich und übertrifft die Erwartungen um ein vielfaches, wie es sich schon die letzten Monate und Jahre abzeichnete. Schon vor einem Jahr prahlte man damit, dass der Speicher mit 3.2 GHz effektivem Takt liefe. Die bisherigen Verkaufsverionen, die Samsung an die Hersteller vertreibt, schaffen Taktraten von bis zu 2.4 GHz und dürften in näherer Zukunft auch beim ATi R600 Grafikchip zum Einsatz kommen. In der Hinterhand hält man den schon besagten 3.2 GHz schnellen Speicher und weitere Fortschritte in der Fertigung haben nunmehr dafür gesorgt, dass gar Taktraten von bis zu 4 GHz möglich sind. Damit stellt man die kompletten Roadmaps auf den Kopf, denn für das Jahr 2008 war bereits GDDR5 Speicher mit Taktfrequenzen von bis zu 3.5 GHz geplant, so dass umso mehr freut, dass selbst GDDR4 diese Taktrate noch locker übertrumpfen kann.

Schnell gerechnet, zeigt sich, dass aktuellen High-End Karten, wie der G80 Chip mit seinem 384-Bit Speicherinterface, auf erstaunliche 192 GB/s mit dem theoretisch 4 GHz-schnellen Speicher kämen. Der R600, welcher gar mit einem 512-Bit Speicherinterface erwartet wird, würde ganze 256 GB/s auf die Waage legen! Doch um die Euphorie der Realität wieder ein kleines Stückchen näher zu bringen, sollte man sagen, dass die 4 GHz nur mittels Spannungserhöhung auf 2.1 Volt realisiert wurden. Normalerweise ist für GDDR4 eine Speicherspannung von 1.5 V vorgesehen. Mit ein wenig Feinschliff und der Zeit im Rücken sollte es Samsung allerdings ohne weiteres gelingen, in kommenden Jahren GDDR4 mit bis zu 4 GHz lauffähig für "alle" zu machen. Man darf sich also auf eine bandbreitenträchtige Zukunft freuen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare