R600 verschoben auf Quartal 2 dieses Jahres

AMDIn den frühen Morgenstunden des Aschermittwochs sind es die Kollegen von XbitLabs, die aus erster Hand von AMD/ATi erfahren haben wollen, dass der Direct3D 10 Chip alias R600 erst Mitte des zweiten Quartals in die Läden kommt. Galt bislang ein Hard-Launch Ende März als die wahrscheinlichste Variante, scheint es nun so auszusehen, dass der R600 weiterhin Ende März vorgestellt wird, jedoch erst Wochen später im Handel erscheint. Als Grund führen die Verantwortlichen an, dass man zum momentanenen Zeitpunkt nur geringe Stückzahlen zu überhöhten Preisen liefern könnte, die der Nachfrage absolut nicht gerecht kämen. Dem Originalzitat ist folgendes zu entnehmen:

"To better align our strategy with current market opportunities, we have changed the launch plan for R600. We are going to deliver a competitive configuration to market with an extremely attractive combination of performance, features and pricing, targeting a broader market segment in Q2."

Im Zitat deutet man an, dass auch die Plattform zum momentanen Zeitpunkt noch nicht so weit vorangeschritten ist, dass ein schneller Launch von Nöten wäre. Windows Vista steckt noch in den Kinderschuhen und selbst nVidia, die ihrerseits ihren Direct3D 10 Ableger schon einige Monate am Markt haben, haben angekündigt, frühestens im April einen passenden Direct3D 10 Treiber für Vista bereitzustellen. Folglich hält ATi die Theorie für durchdacht, erst einmal dem noch unsicheren Direct3D 10 Markt fernzubleiben und zur gegebener Zeit mit guten Preisen und guter Performance zu attackieren.

Doch ist diese Argumentation für viele nur ein heißer Tropfen auf dem Stein, der den Zorn gegenüber ATi nur wenig lindert. Der R600 war schon einmal für Anfang des Jahres geplant und wurde dann nach und nach verschoben. Dann galt die CeBIT als der Event für den Launch, ehe es darauf hieß, man wolle den R600 auf der CeBIT nur hinter verschlossenen Türen zeigen und dann Ende März richtig durchstarten. Ein elendiges Tauziehen um den R600-Launch macht sich breit und derjenige, der eigentlich gut abwägen wollte, welches Produkt die bessere Leistung abliefert, also G80 oder R600, greift mittlerweile unbekümmert zum G80 und bestraft die ATi-Entwickler damit zurecht! Es bahnt sich ein ähnliches Debakel wie seinerzeit beim R520-Launch an, das man im Vorfeld um jeden Preis abwenden wollte. Vorbei die Zeiten, in denen ATi noch Wort hielt zu dem, was sie vorab sagten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare